Mittwoch, 16. November 2022

Cheirosa '68 Perfume Mist von Sol de Janeiro versus Cloud Eau de Parfum von Ariana Grande

Ariana Grande’s Cloud und Brazilian Crush Cheirosa '68 von Sol de Janeiro werden beide als preisgünstige Dupes („Kopien“) von Baccarat Rouge 540, einem sehr exklusven Unisex-Duft von Maison Francis Kurkdjian, bezeichnet. Ist Brazilian Crush Cheirosa '68 von Sol de Janeiro wirklich ein Dupe und ist der Duft besser oder schlechter als Ariana Grande’s Cloud? (Werbung wegen Markennennung, keine Gegenleistung, alles selbst gekauft)

Im Gegensatz zu Baccarat Rouge 540 sind diese beiden angeblichen Dupes davon feminine Düfte. Links: Cheirosa ’68 – ein Perfume Mist von Sol de Janeiro, rechts: Cloud Eau de Parfum von Ariana Grande.
Warum will jemand überhaupt ein Baccarat-Rouge-540-Dupe haben?

Baccarat Rouge 540 ist ein berühmtes und teures Parfum von Maison Francis Kurkdjian. Der Parfümeur Francis Kurkdjian hat nicht nur für sein eigenes Haus, sondern auch für andere Marken außergewöhnliche Düfte entwickelt, ist in der Parfümwelt viel beachtet und wurde daher inzwischen zum neuen Parfum Creation Director von Dior ernannt.

Anzeige


Baccarat Rouge 540 erweckte bei seinem Erscheinen 2015 viel Aufmerksamkeit, denn der Unisex-Duft war damals einzigartig, aber auch kontrovers: Einige fanden (und finden) ihn abstoßend, er röche nach Zahnarztpraxis, zu sehr nach Plastik oder metallisch, andere lieben ihn (manchmal erst nach einer Zeit der Gewöhnung) sehr – seine süße und seine rauen Seiten, wieder andere riechen ihn überhaupt nicht, sie sind für den Duft "nasenblind".

Da Baccarat Rouge 540 nicht gerade preisgünstig ist (der Duft war ursprünglich in limitierter Auflage für den Kristallhersteller Baccarat produziert worden), gibt es von ihm inzwischen einige Dupes, sogar eine „Kopie“, die Kurkdjian selbst für eine andere Marke kreiert hat, nämlich Burberry Her for women Eau de Parfum (seit 2018 auf dem Markt).

Noch etwas preisgünstiger und besonders bei jüngeren DuftliebhaberInnen und Fans begehrt, ist Ariana Grande’s Duft Cloud, der ebenfalls 2018 auf den Markt kam.

Ich selbst habe Baccarat Rouge 540 noch nie gerochen, denn ich mag eher feminine als Unisex-Düfte – und Baccarat Rouge 540 wird als Unisex beschrieben -, jedoch habe ich Ariana Grande’s Cloud ausprobiert und ich mag den Duft, obwohl ich nicht mehr jung bin (ich rieche da auch weder Zahnarztpraxis noch Metall heraus).

Als ich vor kurzem feinnebelige Haar- und Körpersprays von Sol de Janeiro recherchierte, stieß ich auf Brazilian Crush Cheirosa '68 Perfume Mist und fand ein paar Mal die Aussage von anderen Reviewern, dass Cheirosa '68 genauso wie Ariana Grande’s Cloud röche und damit ebenfalls ein Dupe von Baccarat Rouge 540 sei. Einzelne andere Reviewer, auch solche, die alle drei vergleichen konnten, nahmen die drei Düfte jedoch als völlig verschieden wahr. Ich persönlich kenne nur Cheirosa ’68 Perfume Mist und Cloud EdP. Ich finde sie verschieden, auch wenn da eine gemeinsame Note aus karamellisierendem bis verbranntem Zucker und eine Art trockene Rauheit enthalten sind (offensichtlich sind das Noten, die auch Baccarat Rouge 540 enthält, dort aber anders von den Beiklängen in Szene gesetzt werden – so meine Interpretation).

Anzeige




Baccarat Rouge 540

Laut Website von Francis Kurkdjian besteht sein Duft aus den Komponenten
  • Methyldihydrojasmonat
    Dies ist ein Duftmolekül, das auch in Jasmin und schwarzem Tee vorkommt, hier aber luftiger und strahlender sein soll.
  • Ambroxan TM
    Ambroxan TM ist eine synthetische Alternative zum Ambra aus dem Verdauungstrakt des Pottwales. Ambroxan hat eine starke holzige Note.
  • Virginia-Zeder
    Die Virginia-Zeder (Juniperus virginiana) trägt holzig trockene Duftnoten bei.
  • Safranal
    Safranal ist ein Safran-Derivat, weil natürlicher Safran allergieauslösend sein kann. Safranal trägt metallische, ledrige und teerartige Facetten zur Komposition bei.
Laut fragrantica.com nehmen die meisten Menschen bei Baccarat Rouge 540 als Hauptakkorde Holz, Amber, warme Gewürze und anderes mehr wahr.

Wer nur einen Vergleich Baccarat Rouge 540 sucht, findet bei fragrantica.com ein Review von Eddie Bulliqui. Zusammengefasst: Baccarat Rouge 540 sei im Vergleich zu Cloud dunkler, gleichzeitig jedoch luftiger, aber auch geheimnisvoll sowie künstlerischer/experimenteller mit karamellisierten Zuckernoten um einen Kern aus Holz-, Amber- und Safrannoten. Allerdings habe ich von vielen gehört, dass sie nach dem Trocknen des Duftes, dem Verfliegen der Kopfnoten und dem Entfalten der Komposition keinen Unterschied zwischen Baccarat Rouge 540 und Cloud wahrnehmen. Das ist vermutlich auch eine Sache des Trainings und der Erfahrung.

Cloud EdP

Cloud wurde vom Parfumeur Clement Gavarry designed.

Laut fragrantica.com sind die Duftnoten von Ariana Grande’s Cloud EdP:
  • Kopf: Lavendel, Birne, Bergamotte.
  • Herz: Sahne, Praline, Kokusnuss, Vanillenorchidee.
  • Basis: Moschus, Holznoten.
Vergleicht man die angegebenen bzw. gefundenen Duftnoten von Baccarat Rouge 540 mit denen von Cloud, findet man bis auf “Holznoten” kaum Gemeinsamkeiten, was wohl daran liegt, dass Parfumeure nicht die ganze Rezeptur preisgeben und dass die, die mit der Nase den Dufteindrücken nachschnüffeln, nicht immer sagen können, was genau beispielsweise die Holznoten erzeugt – es könnten bei Baccarat Rouge 540 ebenfalls auch Moschus und bei Cloud ebenfalls auch Ambroxan enthalten sein. Laut dem YouTuber Parfume Guy wird die Maison-Francis-Kurkdjian-Baccarat-Rouge-540-DNA durch eine bestimmte Kombination von Moschus mit Ambroxan kreiert – das würde einiges erklären.

Anzeige


Die meisten Menschen nehmen laut fragrantica.com bei Cloud vor allem die Süße, Milchigkeit und Vanille wahr. Oft wird gesagt, dass durch die fruchtigen, floralen und gourmanden Kopf- und Herznoten die Baccarat-Rouge-540-DNA für ein jüngeres, weibliches Publikum aufbereitet wurde. Es hat jedenfalls auch bei mir funktioniert, und ich gehöre zum älteren Semester.

Ich empfinde den Duft insgesamt als leicht und mild, rieche die Kokosnuss, nehme Vanilleduft und karamellisierenden/verbrennenden Zucker wahr. Aber da ist auch eine gewisse Strenge und Klarheit in der Komposition.

Ich finde den Duft zwar deutlich wahrnehmbar, aber gleichzeitig überraschend unaufdringlich (oder bin ich geruchsblind?), denn ich hatte mich nach den vielen Beschreibungen etwas vor der sogenannten Baccarat-Rouge-540-DNA gefürchtet und den Kauf lange herausgezögert.

Trotz des positiven Eindrucks war ich allerdings zunächst nicht wirklich hingerissen von der Duftkreation, fand sie aber auch nicht schlecht. Ich habe jedoch andere Düfte, die auch Vanille und/oder Kokosnuss enthalten, die ich lieber mag. Dieser hier ist im Vergleich leicht und hält nicht allzu lange - was nicht ganz stimmt, denn oft weht einem noch am nächsten Tag ganz plötzlich der Duft von karamellisierender Zuckerwatte durch die Nase. Ich finde es aber nicht grundsätzlich schlecht, wenn ein Duft nach drei bis vier Stunden weitgehend verflogen ist. So kann man ihn tagsüber tragen und abends etwas anderes oder eben einfach nachsprühen. Lieber sprühe ich ein wenig nach, als zu ersticken, wenn ich versehentlich zu viel gesprüht habe.

Anzeige


Inzwischen habe ich Cloud schon mehrmals getestet und mag ihn als Tages- und Alltagsduft recht gerne. Meine persönliche Wertung aktuell: 7-8/10 Punkten.

Brazilian Crush Cheirosa '68 Perfume Mist

Die Duftnoten nach Sol de Janeiro sind:
  • Kopf: Pinkfarbene Drachenfrucht (Pitahaya), Litchi-Essenz.
  • Herz: Brasilianischer Jasmin, Seeluft, Hibiskus.
  • Basis: Reine Vanille, Sonnen-Moschus (Sun Musc).
Ich habe ehrlich gesagt noch nie von Sonnen-Moschus gehört, vielleicht ist dies ja eine Kombination von Moschus mit Ambroxan – die mögliche Baccarat-Rouge-540-DNA.

Laut fragrantica.com nehmen die meisten Menschen tropische, fruchtige, blumige Noten, sowie Moschus, Vanille und weiße Blüten wahr, außerdem auch Frische, Pudrigkeit sowie marine und aquatische Noten.

Ich mochte den Duft von Cheirosa '68 Perfume Mist auf Anhieb, er ist zwar ähnlich wie Cloud EdP, aber beginnt meiner Meinung nach etwas leckerer fruchtig, bevor er zur leicht karamellisierten/etwas verbrannten Zuckerwatte wird. Er ist dezenter – was sicher auch daran liegt, dass er ein Body Mist mit nur 5 % Duftöl-Anteil ist (praktisch ein Eau de Cologne, Cloud ist ein EdP, aber viele Body Mists haben nur 1-3 % Duftölanteil, für einen Body Mist ist er also großzügig konzentriert). Ich finde den Cheirosa '68 Perfume Mist sehr gefällig und immer tragbar. Cheirosa '68 Perfume Mist hält auf meiner Haut 2-3 Stunden, danach ist er nur noch minimal wahrnehmbar.

Fazit

Die beiden so genannten Dupes haben fruchtige, blumige und gourmande Kopf- und Herzkomponenten.

Cloud beginnt in meiner Wahrnehmung floraler, kühler mit einer dezenten Strenge/Schärfe, aber da sind auch cremige, vanillige Noten, die sich zunehmend ausbreiten. Trotzdem empfinde ich den Duft nicht als verspielt. Cheirosa '68 Perfume Mist ist dagegen von Anfang an weniger intensiv und meinem Empfinden nach verspielter.

Anzeige


Für mich riechen sie unterschiedlich. Während ich bei Cheirosa sofort eine leichte, warme, weiche Fruchtigkeit wahrnehme, finde ich bei Cloud eine mehr blumige Note mit einer gewissen Strenge, bevor auch Cloud wärmer und milchig wird und dies die Strenge ausgleicht.

Cheirosa '68 Perfume Mist ist auch in der weiteren Entwicklung wärmer, fruchtiger, milder – da ist bei mir eine Erinnerung an den fruchtigen Geschmack von Maoam-Kaubonbons, die ich als Kind liebte. Nach etwa zwei bis drei Stunden verschwindet der Duft weitgehend von meiner Haut, während sich Cloud etwas länger hält. Beide bleiben am Ende als leichter Hauch auf der Haut stehen – doch auch dann noch sind sie für mich unterscheidbar und keine "gleichen" Dupes, auch wenn sie eine gemeinsame Note, die so genannte Baccarat-Rouge-540-DNA haben – aber es ist meiner Wahrnehmung nach eben nur eine Komponente, und man sagt ja auch nicht Sauvage Elixir von Dior sei ein Dupe vom Nivea Eau de Toilette, nur weil Sauvage auch Lavendel als einen Duftbestandteil enthält (apropos: sehenswerte Werbekampagne für Sauvage Elixir mit Johnny Depp).

Ich persönlich mag Cheirosa '68 Perfume Mist eine Idee lieber als Cloud EdP. Er ist so leicht und unkompliziert, man kann praktisch nicht übersprühen. Ob ich ihn allerdings auch in einer EdP-Konzentration lieber mögen würde, kann ich nicht sagen, möglicherweise empfindet man den fruchtigen, verspielten Duftanteil dann als zu süß oder zu aufdringlich.

So verschieden wie sie sind und so preisgünstig im Vergleich zu Designer- oder gar Luxusparfums, haben bei mir beide ihre Berechtigung und einen Platz (vorwiegend) als Duft, der den Alltag versüßt, bekommen.

* Werbelink

Das könnte Sie auch interessieren: Anzeige


Kommentar veröffentlichen