Donnerstag, 22. August 2019

Etepetete Bio-Obst- und Gemüse-Boxen-Abonnement getestet

Etepetete ist ein Münchner Start-up-Unternehmen, das Pakete ("Boxen") mit Bio-Gemüse und Obst per Versanddienstleister an Abonnenten verschickt. Ideologische Ziele der Geschäftsidee sind die Verringerung von Lebensmittelverschwendung, mehr Nachhaltigkeit beim Lebensmittelhandel und die Wertschätzung/Förderung von (regionalen) Bio-Landwirten - weshalb die Kisten auch krumme Gurken, beinige Möhren, zu große oder zu kleine Früchte oder ungewöhnliche Formen enthalten, solange die innere Qualität stimmt. AbonnentIn werden kann jeder. Ich habe ein Etepete-Abonnement ausprobiert. Hier sind meine Erfahrungen und mein Fazit. 

Inhalt einer etepete-Box mit Bio-Obst und Gemüse (Box-Größe 'Classic').
Seit Jahren lasse ich mir mehr oder weniger regelmäßig Lebensmittel liefern - hauptsächlich von REWE. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem REWE-Lieferservice und auch mit getnow (Produkte von METRO) recht zufrieden, aber das Sortiment an frischem (Bio-) Obst und Gemüse könnte meiner Meinung nach noch besser sein. Beispielsweise fehl(t)en mir bei REWE eine größere Auswahl an Tomatensorten, allgemein (Bio-) Erdbeeren, Johannisbeeren, Rhabarber und anderes frisches Obst und Gemüse zur Saison und aus der Region - wobei ich bei manchem auch "Europa" noch als Region gelten lassen würde. Kürzlich habe ich deshalb ein paar Wochen lang nebenher ein etepetete-Bio-Abonnement ausprobiert und durfte mich als "Gemüseretterin" fühlen.

Tatsächlich bin ich über Werbung auf Instagram (@evaschumann) zu Etepetete gekommen: Etepetete (etepetete-bio.de) versende "gerettetes" Bio-Obst und/oder Gemüse an Abonnenten, las ich. Gerettet würde krummes Bio-Gemüse und Obst, welche sonst auf dem Feld liegen bleiben würde.

Zur Auswahl an etepetete-Boxen-Abonnements stehen Boxen mit
  • Bio-Gemüse ausschließlich, 
  • Bio-Obst ausschließlich, 
  • Bio-Obst und Gemüse gemischt für Haushalte, die beides auch gekocht verzehren, 
  • Mischung für Rohköstler 
jeweils in verschiedenen Größen (Classic für 1-2 Personen, Family für 3-4 Personen).

Man kann als AbonnentIn bestimmen, in welchen Abständen man beliefert werden möchte. Den Rhythmus kann man nachträglich ändern und man kann das Abonnement jederzeit pausieren lassen (Urlaubszeit) oder löschen (auch wenn man lieber eine andere Art Box abonnieren möchte).

Ich wählte die Box-Version mit Bio-Obst und Gemüse gemischt in der Größe Classic und richtete mein Abonnement auf vierzehntägig ein, da ich mir auch weiterhin noch von REWE selbst gewähltes (Bio-) Obst und Gemüse liefern lassen wollte.

Anzeige



Meine persönliche Erfahrung mit Etepetete 

Auf der Webseite ist zu lesen, dass Etepetete mit verschiedenen Versanddienstleistern zusammenarbeitet. In meinem Fall kam die Ware in festen Kartons per DHL zu mir.

etepetete-Paket von außen (Serviette gehörte nicht nur Lieferung, sondern deckt nur meine Privatadresse ab)
Dass DHL der Versanddienstleister war, kam mir gerade recht, da ich mit DHL/Post für Pakete sowieso einen Wunschort zur Warenablage vereinbart habe - d. h., ich muss nicht unbedingt persönlich zuhause sein und auf mein Paket warten.

Das von etepetete gelieferte Bio-Obst und Gemüse war immer frisch und von guter innerer Qualität - manchmal waren die Kartoffeln oder ein Kohlrabi recht groß, ein anderes Mal aber "normal". Auch der Rhabarber war mal eher schmal und die Äpfel recht klein, doch nicht immer oder nicht alle. Es schien eher so, als waren die krummen oder andere Artikel, die nicht ins Klassensystem der Supermärkte passten, nur nicht aussortiert worden - es waren aber nie nur krumme, beinige, kleine oder große Früchte, Knollen oder was auch immer. Das mit dem Bio-Landwirt vereinbarte Nicht-Aussortieren "rettet" einerseits das einzelne Lebensmittel vor dem Wegwerfen, andererseits werden dadurch die Arbeit und damit die Kosten des Erzeugers auf mehr verkaufte Ware verteilt, was die Produkte preislich günstiger macht beziehungsweise den Mehraufwand des biologischen Anbaus ermöglicht. Ich war mit der gelieferten Warenqualität jedenfalls mehr als zufrieden.

Allerdings merkte ich, dass mir persönlich in meiner gewählten Mixkiste das Verhältnis von Obst zu Gemüse ein wenig zu obstlastig war und dass es für mich nicht so einfach war, das zu kochen, was mir geliefert wurde (trotz der schönen Rezeptvorschläge). Ich schätzte zwar manche der "Überraschungen" sehr, dachte aber manchmal, dass ich doch lieber selbst auswählen würde, was und wie viel davon ich kaufen und kochen möchte. Aus diesem Grunde habe ich jetzt erst einmal pausiert und überlege, wie es weitergehen soll.

Mein Fazit zu Etepetete

Einerseits war ich von den etepetete-Lieferungen begeistert - endlich Rhabarber!, andererseits waren es mir manchmal zu viel Möhren und Kohlrabi. Außerdem bin ich vielleicht ein bisschen "kontrollfreakish" veranlagt und möchte lieber selbst aussuchen, was in meinen Kühlschrank, in die Speisekammer beziehungsweise auf den Tisch kommt.

Von der Geschäftsidee und auch von der (inneren) Qualität, die man geliefert bekommt, bin ich allerdings sehr angetan und ich überlege, wie ich weiterhin krummes Bio-Gemüse und Obst retten kann. Tatsächlich kündigt etepete gerade auf seiner Website an, in Zukunft mehr Flexibilität und Mitgestalten ermöglichen zu wollen. Nun erwäge ich, bis dahin statt einem, gleich zwei Abonnements einzurichten - eines für eine Obst-und Gemüse-Mischkiste und eines für Gemüse pur - in einem zeitlich versetzten Rhythmus und in größerem Abstand. Was mir dann noch fehlt, würde ich weiterhin bei REWE oder getnow bestellen oder aber im Gemüseladen beziehungsweise auf dem Markt kaufen.

* Werbelink

Das könnte sie auch interessieren
Anzeige



Mittwoch, 21. August 2019

getnow - Lebensmittel-Lieferdienst, Partner von METRO, getestet

Es ist ein neuer Lieferdienst für frische Lebensmittel im Land und der heißt getnow. getnow, der Partner-Lieferservice von METRO, scheint dem REWE-Lieferdienst Konkurrenz machen zu wollen. Aber hat er es drauf? Meine persönliche Erfahrung und Meinung als Verbraucherin.

Wie auch REWE liefert getnow die bestellte Ware per DHL in Papiertüten aus. Dadurch fällt weniger Material zur Entsorgung an
Gründe, sich Lebensmittel liefern zu lassen, gibt es viele: Man kann dadurch Zeit sparen, Menschenansammlungen vermeiden, muss nicht mehr in einer Schlange an irgendwelchen Kassen stehen, ist trotz gesundheitlicher Herausforderungen unabhängig und anderes mehr. Bestellen kann man, wann man will - und sei es um drei Uhr morgens am Sonntag - und seine Meinung über den Lieferzeitpunkt ändern so oft man will (bis etwa 24 Stunden vor dem ausgewählten Zeitfenster).

Ich lasse mir seit ein paar Jahren ziemlich regelmäßig meine Lebensmittel liefern. Bisher nutze ich dafür hauptsächlich den Lieferservice von REWE (rewe.de) und gelegentlich Gourmondo*, Allyouneed Fresh*, Little Lunch*, DM oder Asiafoodland*.

REWE ist bisher eindeutig mein Favorit, weil er das breiteste Sortiment hat und mir die bestellten Produkte vom Lieferservice in Papiertüten übergeben werden, während die anderen, die ich bisher ausprobiert habe, in festen Kartons verschicken.

Bis vor ein paar Monaten hat REWE die Waren noch selbst zur Tür gebracht, inzwischen lässt REWE durch DHL ausliefern. Die Übergabe in Papiertüten und die sonstige Abwicklung sind aber gleich geblieben, was ich sehr erfreulich finde. Dennoch: Der REWE-Markt/Lieferservice, dem ich durch meine Postleitzahl automatisch zugeordnet bin, hat nicht immer alles, was ich mir wünsche, und ich schätze nicht nur Zuverlässigkeit und Professionalität, sondern würde mich auch über etwas mehr Abwechslung freuen.

Anzeige


Im Großen und Ganzen bin ich aber mit REWE sehr zufrieden - bis auf eines: Das Sortiment an frischem (Bio-) Obst und Gemüse könnte besser sein. Ich habe schon vor Jahren über die Auswahl an Tomatensorten bei REWE im stationären Markt lamentiert und bei meinem Lieferservice-Markt finde ich die Auswahl an regionalem Bio-Obst und -Gemüse ebenfalls oft phantasielos. Kürzlich habe ich deshalb schon mal ein paar Wochen nebenher etepetete (eine Art "Biogemüse-Rettung") ausprobiert.

getnow - der Lieferservice-Partner von METRO


Als ich nun las, dass man METRO-Produkte über den Online-Shop des Partners getnow (getnow.com) bestellen und nach Hause liefern lassen kann, habe ich das Sortiment sofort unter die Lupe genommen und einiges entdeckt, was mich angesprochen hat: Der Bioknoblauch stammte wenigstens nur aus Spanien und nicht aus Argentinien (den ich natürlich nie gekauft habe)! Es gab Erdbeeren und Johannisbeeren aus Deutschland, wenn auch leider nicht in Bioqualität! Außerdem hatten sie meinen bevorzugten Bio-RohRohrzucker und anderes von mir Begehrte im Sortiment und wenigstens ein paar frische Brotsorten (die ich mir auch schon lange von meinem REWE-Markt-Lieferservice wünsche).

Anzeige
 

Kurzerhand habe ich meine vorbereitete REWE-Bestellung gekürzt und einen Teil der Artikel bei getnow bestellt. Was die Preise der Artikel im Vergleich anbetrifft, waren die einen bei REWE und die anderen bei getnow günstiger. Ob da längerfristig ein Unterschied in der Summe besteht, kann nur eine haushaltsspezifische Kalkulation ergeben, denn jeder hat andere Vorlieben und bestellt andere Artikel. Mir sind - neben einem breiten Sortiment, Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit bei der (finanziellen) Abwicklung - vor allem Bioqualität, Nachhaltigkeit, Vielfalt und Frische am wichtigsten. Der Preis einzelner Artikel ist für mich eher zweitrangig. Aber natürlich muss ich auch mit einem Budget zurechtkommen - was ich beim Biogemüse vielleicht mehr zahle, spare ich bei Fleisch und Fisch, indem ich die meistens (ganz oder teilweise) weglasse.

Die erste Lieferung von getnow


Inzwischen habe ich die erste Lieferung von getnow erhalten und war sehr zufrieden. Die Ware wurde mir von DHL gebracht und in Papiertüten ausgehändigt. Der Fahrer war flink und freundlich und das Lieferzeitfenster wurde eingehalten. Die meisten Waren fühlten sich kühl an, waren vermutlich im Kühlwagen oder zumindest in einem Kühlbehälter o. Ä. transportiert worden. Die Produkte waren alle frisch und einwandfrei. Und das Beste: Die Bio-Rispentomaten waren groß und reif (aber nicht kurz vor dem Umkippen, sondern noch fest, ohne hart zu sein). Und ich bekam meine bestellten Ochsenherz-Tomaten! (wenn auch leider nicht in Bioqualität, aber immerhin) und anderes mehr an Frisch- und haltbarer Ware, die ich mir zur Abwechslung gewünscht hatte. Das frisch gebackene Baguette hat übrigens richtig gut geschmeckt, das Kürbiskernbrot fand ich allerdings ein bisschen fad - bis auf die Kürbiskerne selbst (aber ein kurzes Antoasten verhalf zu mehr Geschmack).

Würde ich wieder bei getnow bestellen?

Aber hallo, auf jeden Fall!
Bei METRO gibt es ein paar Dinge, die mir bei REWE fehlen.

Würde ich dafür REWE aufgeben?

Nein.
Denn REWE hat insgesamt nach meinem Eindruck (bisher) das breitere Sortiment, viele von den Artikeln im Sortiment sind mir seit Jahren vertraut und werden von mir geschätzt. Die REWE-Bestellplattform hat viele praktische Features, beispielsweise kann ich verschiedene Einkaufslisten anlegen, kann auf vergangene Lieferungen zurückgreifen und die Inhalte mit einem Klick in den aktuellen Einkaufswagen übernehmen. Und ich kann meine Bestellung bis einen Tag vor der Lieferung ändern, so oft ich will, und vieles andere mehr, was das Einkaufen sehr erfreulich macht.

Aber auch bei getnow findet man schon einige dieser Funktionen und anderes wird gerade aufgebaut. REWE muss sich auf jeden Fall warm anziehen - vor allem, wenn das Sortiment im Online-Shop von getnow/METRO erweitert wird!

Anzeige


Ich werde getnow, den Lieferdienst-Partner von METRO, auf jeden Fall im Auge behalten und in nächster Zeit vermutlich etwa einmal monatlich oder alle zwei Monate dort bestellen - vor allem wegen der Abwechslung bei Gemüse, Obst und auch ein paar anderen Lebensmitteln. Und auch bei den oben genannten anderen Lebensmittellieferanten werde ich weiterhin, aber nur gelegentlich shoppen. Auf lange Sicht könnte ich mir vorstellen, öfter bei getnow einzukaufen, wenn das Sortiment weiter wächst und das Angebot sowie die Packungsgrößen meinen persönlichen Bedürfnissen entsprechen.

Nachtrag:
Gerade bekam ich Bescheid, dass mich getnow aktuell nicht beliefern könne, weil DHL keine Lebensmittel mehr ausliefern würde. Schade. REWE hat diesbezüglich aber nichts geschrieben und ich bin gespannt, wie REWE nächste Woche liefern wird: mit DHL, wie seit ein paar Monaten, oder wieder mit REWE-eigenem Lieferservice, wie früher. Vielleicht hat sich DHL bei getnow nur geweigert, weil sich die die Route in meine Münchner Vorstadt noch nicht rechnet, Lebensmittel kommen ja in eigenen Lieferwagen mit Kühlmöglichkeiten für gefrorene Ware etc. Aber das ist nur meine Theorie.

* Werbelink/Affiliate Link: generiert der Autorin eine kleine Provision, wenn jemand über den Link einkauft

Von getnow oder REWE habe ich keinerlei Gegenleistung für diesen Blogartikel erhalten!

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige


Montag, 19. August 2019

Zoll-Einfuhrabgaben beim Online-Einkaufen in den USA, China und anderen Nicht-EU-Ländern

So wie man nach dem Urlaub vom Zoll zur Kasse gebeten wird, wenn man mehr Waren mitbringt, als die jeweilige Einfuhr-Freigrenze erlaubt, so muss man auch für Waren, die man online im Nicht-EU-Ausland bestellt, Einfuhrabgaben bezahlen. Hier erfahren Sie, wie das geht und welche Einfuhrabgaben ab welchem Schwellenwert anfallen.

Lieferung von Jeffree Star Cosmetics aus den USA nach Zollabwicklung endlich da
Alles, was aus einem Nicht-EU-Land geliefert wird, wird vom deutschen Zoll kontrolliert. Nur wenn der Warenwert (Produktpreis + Versandkosten, wenn in Rechnung) unter dem Schwellenwert liegt und es sich nicht um hochsteuerbare Waren wie Alkohol, Tabakwaren und Kaffee handelt, fallen keine Einfuhrabgaben an.

Im Internet locken die neuesten Elektronik- , Sportmode-, Hautpflege- und Beauty-Artikel aus den USA oder preisgünstiger Haarschmuck, Elektronikzubehör, Bastelbedarf, Boho-Mode, Modeschmuck und vieles andere aus China. Mit einem Klick sind sie im Einkaufswagen. Geht man zur virtuellen Kasse stutzt man kurz angesichts der hohen Versandkosten, an die man nicht gedacht hatte, aber nach einem Schulterzucken und zwei weiteren Klicks sind die Waren bestellt und sogar schon bezahlt (beispielsweise mit Paypal). Dann heißt es warten, denn die Lieferung von soweit her kann dauern – eine Expresslieferung hätte sie zwar beschleunigt, ist aber noch teurer und anscheinend auch nicht bei jedem Anbieter zuverlässig. Also wartet man. Und während man sich fragt, wo die Bestellung denn nun bleibt und ob das auch eine seriöse Firma war, bei der man bestellt hat, liegt plötzlich ein Schreiben vom Zollamt im Briefkasten. Es folgt das böse Erwachen für alle, die die Forderungen des deutschen Zolls (Einfuhrabgaben) verdrängt hatten.

Beim Kauf in Nicht-EU-Ländern fallen zusätzliche Kosten an


Verbrauchsteuern
Auf sogenannte hochsteuerbare Waren wie Alkohol, Tabakwaren und Kaffee werden grundsätzlich Verbrauchsteuern erhoben.

Einfuhrumsatzsteuer (EUSt)
19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer (beziehungsweise 7 Prozent bei Lebensmitteln, Büchern oder Gemälden) werden schon ab einem Einfuhrwert von 22 Euro (beziehungsweise inoffiziell ab 26,30 Euro, siehe unten bei Kleinbetragsregelung) erhoben. Wenn es sich um ein gelegentliches Geschenk einer Privatperson zu nichtkommerziellen Zwecken handelt, wird erst ab 45 Euro Einfuhrwert eine EUSt fällig. Liegt der Einfuhrwert unter dem Schwellenwert, greift die Zollbefreiungsverordnung (nicht jedoch für Alkohol, Parfums, Tabak).

Zölle
Zölle werden ab einem Einfuhrwert/Zollwert (beispielsweise Produktwert plus in Rechnung ausgewiesene Versandkosten) von 150 Euro erhoben, falls die Ware zollpflichtig ist. Jede Ware hat einen eigenen Zollsatz, beispielsweise textile Bekleidung: 12 Prozent Zoll, Fantasieschmuck: 4 Prozent, digitale Fotoapparate/Notebooks: 0 Prozent, Objektive: 6,7 Prozent.

Anzeige
(Angel Kiss Hobo Tasche bei Amazon.de*)



Reihenfolge der Berechnung:
  1. Zollbetrag
  2. Verbrauchsteuer
  3. Einfuhrumsatzsteuer
Zuerst werden Zollbetrag und Verbrauchsteuer ausgerechnet und diese auf den Warenwert/Zollwert aufgeschlagen. Für die Gesamtsumme wird dann die Einfuhrumsatzsteuer errechnet. Zollbetrag, Verbrauchsteuer und Einfuhrumsatzsteuer werden dann addiert und müssen als Einfuhrabgabe bezahlt werden.

Kleinbetragsregelung
Liegen die errechneten Einfuhrabgaben unter 5 Euro, verzichtet der deutsche Zoll auf die Erhebung. Wenn man das einkalkuliert, beträgt der inoffizielle Schwellenwert zur Erhebung der Einfuhrumsatzsteuer in Deutschland 26,30 Euro.

Zollbegünstigungen
Für Waren aus manchen Ländern gibt es Zollbefreiungen, dann wird beispielsweise nur die Verbrauchsteuer und/oder lediglich die Einfuhrumsatzsteuer erhoben (Länderliste).

Meine persönliche Erfahrung als private Konsumentin mit dem Zoll

Aus dem nichteuropäischen Ausland habe ich mir bisher beispielsweise bestellt: Sporthandschuhe und Indie-Make-up-Produkte (aus USA), Natur-Gesichtspflegemittel (Kanada), Haarschmuck und Bastelsteine (China). Die Kleinteile aus China waren so günstig, dass ich gar nicht über die 22 Euro kam. Anders mit den Produkten aus den USA – die Lieferzeit war lang, die Gebühren (Einfuhrumsatzsteuer) nicht unerheblich, und die Aufregung bei jedem Mal groß.

Wichtig:
Man sollte in der Zeit, in der mit dem Eintreffen der Ware zu rechnen ist, täglich den Briefkasten überprüfen, denn man muss innerhalb weniger Tage auf den Bescheid vom Zoll reagieren: entweder hinfahren und die Sache persönlich regeln oder ein Formular ausfüllen und dieses mit Kopien der Rechnung und der Paypal-Abrechnung zum Zollamt schicken, sodass dort nachvollzogen werden kann, was man tatsächlich in Euro bezahlt hat und um welche Art Waren es sich handelt.
Da mein Zollwert unter 150 Euro lag, wurde nur die Einfuhrumsatzsteuer ausgerechnet und gleich beim Zollamt kassiert (beim ersten Mal bin ich voller Panik hingefahren) oder, wenn ich die Belege per Post zugeschickt hatte, kam das Paket dann einige Zeit später per Nachnahme zu mir nach Hause und der Postbote kassierte die Einfuhrabgaben plus eine Nachnahmegebühr für das Abkassieren im Auftrag.

Nachtrag:
Bei meiner letzten Bestellung in den USA habe ich versucht, unter 26,30 Euro (inoffizieller Schwellenwert zur Erhebung der Einfuhrumsatzsteuer in Deutschland) zu bleiben. Es war schwierig, weil die Versandkosten sehr hoch sind und beim Zoll-Warenwert mitgerechnet werden müssen. Es war in diesem Fall nur wegen eines Rabattcodes möglich, der vorher in Social Media für eine spezielle Aktion bekanntgegeben worden war. Und unglaublich aber wahr: Die Ware war 4 Tage nach der Bestellung bei mir - ganz ohne Zoll-Tohuwabohu. Allerdings war ich überrascht, dass der von mir gewählte Standard-Versand tatsächlich von FedEx ausgeführt wurde. Ob mein sehr erfreuliches "Kundenerlebnis" eine Ausnahme oder ein Versehen war oder ob diese Liefergeschwindigkeit die Regel ist, weiß ich leider nicht..

Nur 4 Tage von Kalifornien nach Bayern: Zoll-Warenwert (nach 30 % Rabatt) zuzüglich Standard-Versandkosen (12 US-Dollar) insgesamt 27,40 US-Dollar (per Paypal gezahlt: 25,57 Euro). Ohne Zoll kann es also fix gehen - mit dem verblüffenden Tempo hat aber offensichtlich auch Gerard Cosmetics (Shipping Info) nicht gerechnet.

Fazit

Bevor man im Nicht-EU-Ausland bestellt, sollte man sich fragen, ob die Produkte die Warterei, den Aufwand und die zusätzlichen Kosten wert sind. Für langweilige Alltagsartikel würde ich mir das Tohuwabohu nicht antun, aber für Besonderheiten gerne wieder. Ich habe bisher nicht einen meiner Online-Einkäufe in fernen Ländern bereut.

Schön wäre es, wenn der Zoll die Abwicklung vereinfachen würde - denn die Gebühren finde ich weniger belastend (wir zahlen hier ja auch Umsatzsteuer) als den Aufwand und die Angst, nicht rechtzeitig auf den Bescheid vom Zollamt reagieren zu können.

Ich fände eine Information per E-Mail und die Möglichkeit auf einer Zoll-Website online zu zahlen beispielsweise eine praktikable Lösung für viele Menschen, die auch den Zoll entlasten würde.

* Werbelink

Disclaimer:
Ich recherchiere zwar sorgfältig, aber alle Angaben hier sind ohne Gewähr.

Weiterlesen
Anzeige



Sonntag, 18. August 2019

Jeffree Star Cosmetics (und Morphe x Jeffree Star): Wo kann man die Produkte kaufen, wenn man in Deutschland wohnt?

Jeffree Star ist ein amerikanischer Beauty-Guru und Influencer mit vielen Millionen Abonnenten und Fans auf YouTube, Instagram und in anderen sozialen Netzen. Er hat auch in Deutschland viele Fans, die gerne seine veganen und ohne Tierversuche hergestellten Make-up-Produkte sowie Accessoires und Modeartikel kaufen möchten. Bisher findet man das Sortiment von Jeffree Star Cosmetics (JSC) in Deutschland nicht in stationären Läden, man kann die Produkte jedoch online bestellen. Das gilt auch für die gemeinsamen Kollektionen mit Morphe (Morphe x Jeffree Star). Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Online-Shopping-Möglichkeiten.

Die Jawbreaker-Palette mit Lidschatten und "Pressed Pigments" ist das Herzstück der Jeffree Star Cosmetics Sommerkollektion 2019 und - passend zu den Themen Pride-Monat, Sommer und Sommerfestivals vorwiegend in Neon und Pastell gehalten.


Wo man Jeffree Star Produkte von Deutschland aus beziehungsweise in Deutschland kaufen kann (Online-Shoppingmöglichkeiten):

Jeffree Star Cosmetics bei Beauty Bay (Online-Shop UK)  

Beauty Bay ist ein von Jeffree Star Cosmetics autorisierter und für gut befundener Beauty-Einzelhändler. Der englische Online-Shop hat ein umfangreiches Jeffree-Star-Cosmetics-Make-up-Sortiment und bietet auch viele der Accessoires und einzelne Modeartikel an. Produkte aus der Zusammenarbeit Morphe x Jeffree Star gibt es dort allerdings nicht (sondern bei Morphe und Ulta, siehe unten). Wenn JSC-Neuheiten erscheinen, sind sie in der Regel auch bei Beauty Bay am Erscheinungstag zur angekündigten Zeit im Online-Sortiment gelistet und können bestellt werden. Die Preise werden im Shop in Euro angezeigt und es wird in Euro abgerechnet. Ware, die bei Beauty Bay auf Lager ist, kommt meiner Erfahrung nach sehr schnell zum Kunden nach Deutschland (meiner Erfahrung nach in 3 bis 4 Tagen). Die Lieferung ist ab einem Warenwert über 20 Euro versandkostenfrei.

Diese Artikel aus der Jeffree Star Jawbreaker-Sommerkollektion 2019 wurden eine Stunde nach dem offiziellen Erscheinen (Freitag, 21. Juni um 10 Uhr, Pacific Standard Time) bei Beauty Bay online bestellt. Die Bestellung wurde automatisch per E-Mail bestätigt (erhalten 21.30 Uhr, Central European Summer Time). Am Samstag, den 22. Juni kam die Mitteilung, dass die Ware versandfertig verpackt sei (dispatcher confirmation). Am Dienstag, den 25. Juni meldete sich DHL, dass die Ware am nächsten Tag einträfe (Kleinstadt bei München). Am Mittwoch, den 26. Juni um ca. 10 Uhr waren meine bestellten Artikel am Ziel. Gesamtdauer trotz Wochenende: ca. 4 Tage. Mein Urteil: Sehr gut!

Der Beauty-Bay-Shop ist übersichtlich und nutzerfreundlich, die Bestellung bei Beauty Bay ist auch von Deutschland aus einfach (beispielsweise Bezahlung mit Paypal), der weitere Ablauf transparent, nachverfolgbar und meiner persönlichen Erfahrung nach zuverlässig. Doch es ist zu befürchten, dass das Online-Shoppen im Vereinigten Königreich (UK) nach einem Brexit nicht mehr so einfach, schnell und reibungslos sein wird, denn dann ist das Vereinigte Königreich ein Nicht-EU-Land mit all den Abwicklungsproblemen - siehe weiter unten die Online-Bestellungen in den USA.

Übrigens darf man bei Beauty Bay, wie auch im Jeffree Star Cosmetics Online-Shop in den USA, in der Regel nur zwei Exemplare eines Artikels (beispielsweise nur zwei Jawbreaker-Paletten) kaufen, damit möglichst viele Fans von den heiß begehrten Produkten etwas abbekommen und nicht ein paar ganz Schlaue die Ware einheimsen und überteuert auf Ebay, Amazon oder anderen Plattformen verkaufen.

Anzeige



Weitere Shopping-Möglichkeiten innerhalb der EU

Es gibt weitere autorisierte Online-Shops innerhalb der EU beispielsweise bei
Aktuelle Informationen, welcher Vertriebspartner in welchem Land autorisiert ist, Jeffree-Star-Cosmetics-Produkte zu verkaufen, gibt es in den FAQ auf den Webseiten von Jeffree Star Cosmetics.


Jeffree Star Cosmetics bei Douglas (Online-Shop, Deutschland)

Douglas hat seit dem 28. Mai 2019 Produkte von Jeffree Star Cosmetics in seinem Sortiment. Leider führt Douglas bisher nur einen Teil der Make-up-Produkte und keine Accessoires oder Modeartikel. Die letzten Neuheiten, wie die neuen Concealer und Puder sowie die Sommerkollektion 2019 (Jawbreaker Collection) sucht man bisher vergebens. Die Lieferung ist ab 24,95 Euro versandkostenfrei und man kann zwischen DHL und Hermes wählen.

Anzeige


Jeffree Star Cosmetics – der Online-Shop (USA)

Im Jeffree-Star-Cosmetics-Online-Shop in den USA bekommt man alles, was es im Jeffree Star Cosmetics Sortiment an Make-up, Accessoires und Modeartikeln gibt und es wird in Original JSC-Paketen und in schönem Einwickelpapier mit Logoaufdruck geliefert – zumindest die Produkte, die nicht gerade ausverkauft sind, und damit muss man bei einer so begehrten Indiemarke, die extrem schnell wächst, rechnen. Als Käufer aus Deutschland sollte man sich bei einer Bestellung in den USA auch auf hohe Versandkosten, eine lange Lieferzeit, eine nochmals verzögernd wirkende Zollabwicklung sowie nicht gerade geringe Zoll-/Einfuhrgebühren gefasst machen.

Auf der Jeffree Star Cosmetics Website findet man unter dem Punkt FAQ Informationen zum Rückgaberecht und anderes mehr – so auch eine Liste autorisierter Einzelhändler weltweit.



Pinkfarbene Pakete mit dem Jeffree-Star-Cosmetics-Logo machen wartende Fans glücklich. Allerdings muss der deutsche Jeffree-Star-Fan mit langen Lieferzeiten, nerviger Zollabwicklung sowie Zollgebühren, Einfuhrumsatzsteuer und/oder anderen Einfuhrgebühren und Kosten rechnen (beispielsweise Nachnahmegebühr, wenn der Zoll das Paket nach Hause schicken lässt, damit der Postbote die Gebühren kassiert).

Hinweis:
Produkte der Kooperationen Morphe x Jeffree Star (Jeffree Star als Person, nicht seine Firma Jeffree Star Cosmetics), gibt es nicht bei Jeffree Star Cosmetics zu kaufen (!!!), sondern ausschließlich bei Morphe (siehe unten unter amerikanische Einzelhandelspartner) und etwas zeitverzögert auch bei Ulta Beauty (börsennotierte amerikanische Parfümeriekette) angeboten.

Jeffree Star Cosmetics bei amerikanischen Einzelhandelspartnern

Da Jeffree Star Cosmetics bei Neuerscheinungen und Wiederauflagen sehr große Mengen weltweit verschicken muss, kann es manchmal schon eine Weile dauern, bis eine Bestellung überhaupt abgewickelt wird. Alternativ bestellen manche Fans die begehrten JSC Produkte bei autorisierten amerikanischen Online-Shops, beispielsweise
  • bei Beautilish (kostenloser Versand nach Deutschland bei Bestellungen ab $35 USD).
  • Auf der US-amerikanischen Morphe-Website kann man das ganze Jeffree-Star-Cosmetics-Sortiment sowie alles sonstige von Morphe kaufen. Das Angebot deckt sich weitgehend mit dem der stationären Morphe-Läden.

    Hinweis:
    Auf der deutschen Morphe-Regionalsite gibt es (bisher?) nur das Morphe x Jeffree Star Sortiment und anderes von Morphe selbst zu bestellen, nicht aber die Produkte von Jeffree Star Cosmetics. Die Preise sind in Euro angegeben, ab 35 Euro ist der Versand kostenlos. Ich habe die Regional-Website für Deutschland getestet und die neue Jeffree Star Artistry Palette von Morphe bestellt (10 Prozent Rabatt mit Code JSTAR, seine Einnahmen durch den Code gehen an Wohltätigkeitsprojekte). Die Lieferung erfolgte sehr schnell und ohne Zollabwicklung, denn es wurde vom Vereinigten Königreich (UK) aus per Hermes geliefert (die Ware war also anscheinend bereits in die EU eingeführt worden, so dass den Käufern dieses nervige Prozedere wie bei Lieferungen, die direkt aus Nicht-EU-Ländern kommen, erspart bleibt).
Auf der Jeffree Star Cosmetics Website findet man unter dem Punkt FAQ die komplette Liste autorisierter Einzelhändler von JSC weltweit.

Wow! Wenn man die Jeffree Star Artistry Palette aus der Morphe x Jeffree Star Kollektion auf der deutschen Morphe-Regionalsite  bestellt, erspart man sich die Zollabwicklung. Diese Bestellung wurde innerhalb von weniger als 4 Tagen per Hermes von UK nach Deutschland geliefert (bestellt am 13.8.2019 abends, ausgeliefert an mich am 17.8.2019 morgens). Allerdings gibt es auf der deutschen Morphe-Regionalsite bisher keine JSC-Produkte, sondern nur Morphe x Jeffree Star sowie Produkte von Morphe selbst.

Hinweis:
Morphe führt in seinen stationären Filialen neben dem sonstigen Sortiment sowohl JSC-Produkte als auch die von Morphe x Jeffree Star , welche im Rahmen einer Kooperation ("Collab") jeweils gemeinsam entwickelt werden. Morphe x Jeffree Star gibt es nicht bei JSC zu kaufen, sondern nur bei Morphe (im Online-Shop und in den stationären Geschäften, die derzeit überall in den amerikanischen Malls eröffnet werden). Da verschiedene Morphe-Produkte auch bei Ulta Beauty, einer großen amerikanischen Parfümeriekette, geführt werden, werden Morphe x Jeffree Star Kollektionen etwas zeitverzögert auch von Ulta Beauty verkauft (so war es bei der Nachauflage der ersten Kollektion sowie bei der zweiten Gemeinschaftskollektion bestehend aus Lidschattenpalette Jeffree Star Artistry Palette, Lidschattenpinselsortiment und Settingspray). Produkte aus der Kooperation Jeffree Star mit Morphe sind natürlich "Jeffree Star Approved", aber man sollte wissen: Die Farben in den Paletten basieren nicht auf der Jeffree-Star-Cosmetics-Lidschatten-Formulierung (wie sie in der Blue-Blood- oder der Blood-Sugar-Palette enthalten sind und die auch wesentlich teurer pro Farbe sind), sondern sind an Jeffree Star's Wünsche angepasste und neue Morphe-Formulierungen.

Jeffree Star Cosmetics bei Amazon, Ebay & Co.

Natürlich gibt es auch auf Amazon und Ebay Händler, die Jeffree Star Cosmetics Produkte anbieten. Bei meinen Recherchen habe ich jedoch nicht einen gefunden, der zu den autorisierten Händlern gehörte, die auf der FAQ-Seite von Jeffree Star Cosmetics aufgeführt sind. Man weiß also nicht, ob es wirklich Originalprodukte oder Fälschungen schlechterer oder ungeprüfter Qualität sind (siehe auch Fälschungen, Duplikate und Fake-Produkte vermeiden). Und die Preise sind meist viel höher als die regulären Preise bei Jeffree Star Cosmetics oder die seiner autorisierten und für gut befundenen Online-/Einzelhändler.

Hintergrund

Influencer-Marken und Produkte

Dank Internet und Social Media werden wir neugierig auf Produkte aus aller Welt, die es bei uns (noch) nicht zu kaufen gibt. Beauty-Influencer bei Instagram und YouTube verkaufen nicht nur ihren sogenannten Merch (Modeartikel mit ihrem Logo oder typischen Sprüchen darauf), sondern gehen Kollaborationen mit Marken aus dem Bereich Make-up, Hautpflege, Kontaktlinsen, Nahrungsergänzungsmitteln und Ähnlichem ein oder gründen sogar ihre eigene Beauty-Marke wie beispielsweise Jeffree Star mit Jeffree Star Cosmetics. Wie gelangt man als Fan am besten an die begehrten Objekte, wenn diese Unternehmen in den USA oder sonst wo in einem Nicht-EU-Land sitzen und die Produkte in Deutschland (noch) nicht im normalen Handel bei vertrauenswürdigen Händlern angeboten werden. Auch wenn der Bestellvorgang über das Internet kinderleicht ist, die großen Distanzen, der Zoll und eventuelle Importvorschriften machen den Fans den Erwerb nicht ganz so einfach.

Jeffree Star Cosmetics

Die Marke Jeffree Star Cosmetics wurde von MySpace-Star und Singer-Songwriter Jeffree Star, geboren Jeffrey Lynn Steininger, Ende 2014 gegründet und startete bald darauf mit drei veganen, tierversuchsfreien Velour Liquid Lipsticks. Inzwischen ist Jeffree Star mit einem Beauty-YouTube-Kanal (15 Mio. Abonnenten) sowie seinen Kanälen auf Twitter, Snapchat und Instagram ein mächtiger Influencer, seine Marke ist geradezu explodiert und weltweit bekannt, das Sortiment an Make-up, Accessoires und Modeartikeln wächst und wächst und er ist längst nicht mehr nur Visionär, Designer, Gesicht, Herz und Seele seiner Marke, sondern auch ein millionenschwerer Unternehmer. Seine Fans aus aller Welt drängen ihn, auch in stationäre Geschäfte in ihren jeweiligen Heimatländern zu expandieren, aber bei der Wahl seiner Kooperationspartner ist er wählerisch. Make-up und seine Marke sind für ihn Ausdruck seiner Persönlichkeit und wofür er stehen will: Selbstverwirklichung, Kreativität, Pride. Da will er die Zügel in der Hand behalten.

Anzeige


Das könnte Sie auch interessieren 


Freitag, 9. August 2019

Besser essen ohne Zusatzstoffe (Buchvorstellung**)

Gerade ist das Buch Besser essen ohne Zusatzstoffe* von Annette Sabersky im oekom Verlag herausgekommen. Die Autorin propagiert darin ein Leben ohne Zusatzstoffe und zeigt, wie das umsetzbar ist. Sie klärt ihre Leser darüber auf, was Kennzeichnungen wie "Frei von ..." wirklich bedeuten und dass der schöne Schein oft trügt.

Buch: Besser essen ohne Zusatzstoffe (Werbelink zu amazon.de)
Vielen verarbeiteten Lebensmitteln werden Zusatzstoffe beigemischt, nicht nur um sie haltbar zu machen, sondern auch um sie schöner aussehen zu lassen, um sie billiger herzustellen, um Schwächen der schnellen Fließbandfertigung zu übertünchen, um sie weit reisen und ewig im Regal liegen lassen zu können und anderes mehr. Schuld daran ist nicht nur die Lebensmittelindustrie, die möglichst günstig produzieren will, ohne dass man es den Produkten gleich ansieht, sondern auch VerbraucherInnen, die nicht bereit sind, angemessen viel Geld für wertvolles, handwerklich gut produziertes Essen auszugeben (die, die es nicht können, weil sie nicht genug haben, sind da natürlich ausgenommen).

Zu den Zusatzstoffen gehören Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Verdickungsmittel, Emulgatoren, Geschmacksverstärker, Antioxidantien, Säuerungsmittel, Trennmittel, Treibmittel und Zuckeraustauschstoffe - es gibt sie in natürlicher und künstlicher Form und manchen von ihnen werden ungute Nebenwirkungen nachgesagt, obwohl alle eine Zulassung für die Verwendung benötigen und bei Bestehen eine E-Nummer verpasst bekommen. Eine Liste aller wichtigen Zusatzstoffe samt ihrer E-Nummern findet man am Ende des Buches.

Die Autorin von Besser essen ohne Zusatzstoffe* spricht sich in ihrem Buch für ein Leben ohne Zusatzstoffe aus, da viele von ihnen eigentlich unnötig wären, wenn man die Waren handwerklich in guter Qualität herstellen würde. Manche der Zusatzstoffe sind sogar umstritten, obwohl sie zugelassen sind. Sie weist außerdem auf die Schwächen des Zulassungssystem hin und dass man sich nicht darauf verlassen kann, dass nur das in den Lebensmitteln drin ist, was auch auf der Packung deklariert ist, beispielsweise können Hilfsstoffe und Trägerstoffe noch enthalten sein, ohne dass sie auf der Verpackung ausgewiesen sind, denn eigentlich gehören sie gar nicht zum Produkt, sondern waren nur an der Produktion beteiligt. Dazu kommt, dass sich Verbraucher oft zu falschen Annahmen verleiten lassen, beispielsweise: Nur weil in der Zutatenliste keine E-Nummern stehen, heißt das nicht, dass keine Zusatzstoffe enthalten sind. Mehr möchte ich dem Buch allerdings nicht vorwegnehmen.

Die Autorin Annette Sabersky gibt eine Anleitung, wie man trotzdem ohne unerwünschte Zusatzstoffe einkaufen und leben kann. Das Buch wird durch Tipps für den Vorratsschrank und einige Rezepte abgerundet.

Mein persönliches Fazit:
Ein gut zu lesendes Buch für Einsteiger in Sachen Zusatzstoffe und "Clean Eating".

Besser essen ohne Zusatzstoffe (Besser leben ohne)*
Annette Sabersky
oekom verlag, August 2019
ISBN: 978-3-9623-8125-7










* Werbelink
** Ich habe ein kostenloses Rezensionsexemplar erhalten

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige


Lange Freude an Topfkräutern - auch aus dem Supermarkt

Im Frischeregal im Supermarkt findet man oft Schnittlauch, Petersilie und viele andere Kräuter als wachsende Pflanzen in kleinen Töpfen - sogar mit Bio-Siegel. Sie werden gerne gekauft, denn sie versprechen Gesundheit, Frische und Aroma für mehrere Mahlzeiten. Doch oft werden sie zuhause nur einmal geerntet und vegetieren dann vor sich hin, bis sie im Mülleimer oder auf dem Komposthaufen landen. Wie man es besser machen kann - Tipps für Hobbygärtner, Köche, Urban Gardener und alle anderen Kräuterfans


Dieser Schnittlauch und der Thymian stammen ursprünglich aus dem Supermarkt
und stehen nun schon jahrelang auf der Terrasse.
Vielen Menschen widerstrebt es, lebende Pflanzen als Wegwerfware zu behandeln, sie wollen nachhaltig konsumieren. Kräutertöpfe vom Gärtner, aus dem Gartencenter oder dem Supermarkt muss man auch nicht schon nach einer Ernte wegwerfen. Mit ein paar Tipps kann man an ihnen jahrelang Freude haben und mit ihren Blättern Salate, Suppen und Soßen verzieren und würzen.

Was nicht funktioniert

Die Kräuter in den Plastiktöpfchen aus dem Supermarkt stehen zu lassen und das Beste zu hoffen, funktioniert nie. Das liegt daran, dass diese Töpfe zu klein sind; der Erdevorrat darin ist zu gering und zu ausgelaugt, um ein brauchbarer Puffer für Wasser und Nährstoffe zu sein.

Anzeige


Kräutertöpfe für viele Ernten - so geht's:

  1. Schon beim Einkaufen sollte man darauf achten, dass man gesunde, frische Pflanzen erwischt. Sie sollten noch nicht lange im Verkauf stehen, denn dort sind sie meist zu eng und in zu kleinen Töpfen aufgestellt. Der Platz ist oft zu warm oder zu kalt und sie werden mit allen anderen Pflanzen "Pi mal Daumen" gegossen. Optimal wäre, wenn man die Liefertage des Ladens kennt und kurz nach der Belieferung einkaufen kann.
  2. Petersilie und Schnittlauch sollte man möglichst bald ernten – dazu werden sie zwei bis drei Zentimeter über der Erde  abgeschnitten. Was zu viel ist, kann man bis zum Verzehr einfrieren. 
  3. Dann sollte man den Wurzelstock bzw. bei anderen Kräutern wie Rosmarin, Salbei oder Thymian die Pflanzen, wie sie sind oder etwas eingekürzt, umtopfen. Dazu wird der Topfballen aus dem alten Plastiktopf vorsichtig herausgelöst und die Pflanze in einen etwa doppelt so großen Tontopf mit frischer Gemüsepflanzen- oder Kräutererde eingetopft. Alternativ kann man die Pflanze auch in einen Blumenkasten, eine Pflanzkiste, ein Tischbeet, ein Hochbeet oder in ein Bodenbeet im Gemüsegarten pflanzen.
  4. Nach dem Umtopfen wird sofort angegossen, damit die Erde an die Wurzeln geschlämmt wird - das kann man draußen auf dem Rasen oder drinnen in einem Waschbecken oder einer Schüssel machen. Wichtig ist nur, dass die Erde gut durchnässt wird, aber das überschüssige Wasser ablaufen kann.
  5. Nun erhalten die Kräutertöpfe einen Untersetzer und einen hellen Platz - je nach Jahreszeit draußen oder drinnen auf der Fensterbank (oder einem Platz mit Pflanzenlicht). Gegossen wird nach Bedarf.
  6. Beginnend nach etwa zwei Wochen wird gelegentlich mit einem organischen Dünger gedüngt - es gibt beispielsweise flüssigen Bio-Gemüse-/Kräuterdünger*, den man dem Gießwasser beimischen kann.
  7. Überschüssiges Gießwasser vor allem bei trübem Wetter nicht im Untersetzer stehen lassen, sondern ausgießen.
  8. Schnittlauch und Petersilie treiben meist sehr schnell neu durch, man gießt und düngt sie, bis sie wieder wieder erntereif sind. Dann muss man sie aber nicht mehr komplett abernten, sondern schneidet ab, was man gerade braucht. 
  9. Strauchartig wachsende Kräuter wie Salbei, Rosmarin oder Thymian wachsen nach dem Umtopfen auch schneller als vorher. Will man, dass sie buschig bleiben, kürzt man die Triebe ein. Der Nachtrieb ist dann auch weicher und oft besser zu verarbeiten.
  10. Nun kann man immer wieder ernten. 
Dieser Rosmarin steht auch im Winter draußen,
allerdings direkt vor dem Fenster auf der Südseite.

Überwinterung von Topfkräutern

Frostempfindliche Arten wie Basilikum können im Sommer draußen stehen, aber vor dem Frost müssen sie reingeholt und drinnen auf einer hellen Fensterbank aufgestellt werden.

Diese Kräuter kann ich bei mir (Südseiten-Terrasse) draußen überwintern: Schnittlauch und Thymian stehen bei mir ganzjährigig in einem Topfregal. Rosmarin und Salbei werden draußen direkt vor dem bodentiefen Fenster überwintert - was allerdings ein gewisses Risiko birgt; sicherer ist es, mediterrane Kräuter wie Rosmarin und Salbei wie mediterrane Zier-Kübelpflanzen frostfrei und hell in einem Gewächshaus oder auf einer hellen Fensterbank in einem ungeheizten Zimmer zu überwintern.

Bei Extremtemperaturen erhalten meine Pflanzen kurzfristig zusätzlichen Schutz, vor allem nachts, durch Vlies, Plastikhauben, Papiertüten, Zeitungspapier oder Kübelpflanzenschutz*. Tagsüber – vor allem, wenn es über Null Grad ist, entferne ich den Schutz.

Wichtiger Überwinterungstipp:
Bei der Überwinterung darauf achten, dass die Wurzelballen nie völlig austrocknen - auch nicht im eisigen, frostttrockenen Februar, andererseits sollen die Pflanzen aber auch nicht in nasser Erde stehen - da braucht man ein wenig Gefühl für das richtige Maß.
Anzeige


* Werbelink