Posts mit dem Label Lebensmittel online werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lebensmittel online werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 21. August 2019

getnow - Lebensmittel-Lieferdienst, Partner von METRO, getestet

Es ist ein neuer Lieferdienst für frische Lebensmittel im Land und der heißt getnow. getnow, der Partner-Lieferservice von METRO, scheint dem REWE-Lieferdienst Konkurrenz machen zu wollen. Aber hat er es drauf? Meine persönliche Erfahrung und Meinung als Verbraucherin.

Wie auch REWE liefert getnow die bestellte Ware per DHL in Papiertüten aus. Dadurch fällt weniger Material zur Entsorgung an
Gründe, sich Lebensmittel liefern zu lassen, gibt es viele: Man kann dadurch Zeit sparen, Menschenansammlungen vermeiden, muss nicht mehr in einer Schlange an irgendwelchen Kassen stehen, ist trotz gesundheitlicher Herausforderungen unabhängig und anderes mehr. Bestellen kann man, wann man will - und sei es um drei Uhr morgens am Sonntag - und seine Meinung über den Lieferzeitpunkt ändern so oft man will (bis etwa 24 Stunden vor dem ausgewählten Zeitfenster).

Ich lasse mir seit ein paar Jahren ziemlich regelmäßig meine Lebensmittel liefern. Bisher nutze ich dafür hauptsächlich den Lieferservice von REWE (rewe.de) und gelegentlich Gourmondo*, Allyouneed Fresh*, Little Lunch*, DM oder Asiafoodland*.

REWE ist bisher eindeutig mein Favorit, weil er das breiteste Sortiment hat und mir die bestellten Produkte vom Lieferservice in Papiertüten übergeben werden, während die anderen, die ich bisher ausprobiert habe, in festen Kartons verschicken.

Bis vor ein paar Monaten hat REWE die Waren noch selbst zur Tür gebracht, inzwischen lässt REWE durch DHL ausliefern. Die Übergabe in Papiertüten und die sonstige Abwicklung sind aber gleich geblieben, was ich sehr erfreulich finde. Dennoch: Der REWE-Markt/Lieferservice, dem ich durch meine Postleitzahl automatisch zugeordnet bin, hat nicht immer alles, was ich mir wünsche, und ich schätze nicht nur Zuverlässigkeit und Professionalität, sondern würde mich auch über etwas mehr Abwechslung freuen.

Anzeige


Im Großen und Ganzen bin ich aber mit REWE sehr zufrieden - bis auf eines: Das Sortiment an frischem (Bio-) Obst und Gemüse könnte besser sein. Ich habe schon vor Jahren über die Auswahl an Tomatensorten bei REWE im stationären Markt lamentiert und bei meinem Lieferservice-Markt finde ich die Auswahl an regionalem Bio-Obst und -Gemüse ebenfalls oft phantasielos. Kürzlich habe ich deshalb schon mal ein paar Wochen nebenher etepetete (eine Art "Biogemüse-Rettung") ausprobiert.

getnow - der Lieferservice-Partner von METRO


Als ich nun las, dass man METRO-Produkte über den Online-Shop des Partners getnow (getnow.com) bestellen und nach Hause liefern lassen kann, habe ich das Sortiment sofort unter die Lupe genommen und einiges entdeckt, was mich angesprochen hat: Der Bioknoblauch stammte wenigstens nur aus Spanien und nicht aus Argentinien (den ich natürlich nie gekauft habe)! Es gab Erdbeeren und Johannisbeeren aus Deutschland, wenn auch leider nicht in Bioqualität! Außerdem hatten sie meinen bevorzugten Bio-RohRohrzucker und anderes von mir Begehrte im Sortiment und wenigstens ein paar frische Brotsorten (die ich mir auch schon lange von meinem REWE-Markt-Lieferservice wünsche).

Anzeige
 

Kurzerhand habe ich meine vorbereitete REWE-Bestellung gekürzt und einen Teil der Artikel bei getnow bestellt. Was die Preise der Artikel im Vergleich anbetrifft, waren die einen bei REWE und die anderen bei getnow günstiger. Ob da längerfristig ein Unterschied in der Summe besteht, kann nur eine haushaltsspezifische Kalkulation ergeben, denn jeder hat andere Vorlieben und bestellt andere Artikel. Mir sind - neben einem breiten Sortiment, Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit bei der (finanziellen) Abwicklung - vor allem Bioqualität, Nachhaltigkeit, Vielfalt und Frische am wichtigsten. Der Preis einzelner Artikel ist für mich eher zweitrangig. Aber natürlich muss ich auch mit einem Budget zurechtkommen - was ich beim Biogemüse vielleicht mehr zahle, spare ich bei Fleisch und Fisch, indem ich die meistens (ganz oder teilweise) weglasse.

Die erste Lieferung von getnow


Inzwischen habe ich die erste Lieferung von getnow erhalten und war sehr zufrieden. Die Ware wurde mir von DHL gebracht und in Papiertüten ausgehändigt. Der Fahrer war flink und freundlich und das Lieferzeitfenster wurde eingehalten. Die meisten Waren fühlten sich kühl an, waren vermutlich im Kühlwagen oder zumindest in einem Kühlbehälter o. Ä. transportiert worden. Die Produkte waren alle frisch und einwandfrei. Und das Beste: Die Bio-Rispentomaten waren groß und reif (aber nicht kurz vor dem Umkippen, sondern noch fest, ohne hart zu sein). Und ich bekam meine bestellten Ochsenherz-Tomaten! (wenn auch leider nicht in Bioqualität, aber immerhin) und anderes mehr an Frisch- und haltbarer Ware, die ich mir zur Abwechslung gewünscht hatte. Das frisch gebackene Baguette hat übrigens richtig gut geschmeckt, das Kürbiskernbrot fand ich allerdings ein bisschen fad - bis auf die Kürbiskerne selbst (aber ein kurzes Antoasten verhalf zu mehr Geschmack).

Würde ich wieder bei getnow bestellen?

Aber hallo, auf jeden Fall!
Bei METRO gibt es ein paar Dinge, die mir bei REWE fehlen.

Würde ich dafür REWE aufgeben?

Nein.
Denn REWE hat insgesamt nach meinem Eindruck (bisher) das breitere Sortiment, viele von den Artikeln im Sortiment sind mir seit Jahren vertraut und werden von mir geschätzt. Die REWE-Bestellplattform hat viele praktische Features, beispielsweise kann ich verschiedene Einkaufslisten anlegen, kann auf vergangene Lieferungen zurückgreifen und die Inhalte mit einem Klick in den aktuellen Einkaufswagen übernehmen. Und ich kann meine Bestellung bis einen Tag vor der Lieferung ändern, so oft ich will, und vieles andere mehr, was das Einkaufen sehr erfreulich macht.

Aber auch bei getnow findet man schon einige dieser Funktionen und anderes wird gerade aufgebaut. REWE muss sich auf jeden Fall warm anziehen - vor allem, wenn das Sortiment im Online-Shop von getnow/METRO erweitert wird!

Anzeige


Ich werde getnow, den Lieferdienst-Partner von METRO, auf jeden Fall im Auge behalten und in nächster Zeit vermutlich etwa einmal monatlich oder alle zwei Monate dort bestellen - vor allem wegen der Abwechslung bei Gemüse, Obst und auch ein paar anderen Lebensmitteln. Und auch bei den oben genannten anderen Lebensmittellieferanten werde ich weiterhin, aber nur gelegentlich shoppen. Auf lange Sicht könnte ich mir vorstellen, öfter bei getnow einzukaufen, wenn das Sortiment weiter wächst und das Angebot sowie die Packungsgrößen meinen persönlichen Bedürfnissen entsprechen.

Nachtrag:
Gerade bekam ich Bescheid, dass mich getnow aktuell nicht beliefern könne, weil DHL keine Lebensmittel mehr ausliefern würde. Schade. REWE hat diesbezüglich aber nichts geschrieben und ich bin gespannt, wie REWE nächste Woche liefern wird: mit DHL, wie seit ein paar Monaten, oder wieder mit REWE-eigenem Lieferservice, wie früher. Vielleicht hat sich DHL bei getnow nur geweigert, weil sich die die Route in meine Münchner Vorstadt noch nicht rechnet, Lebensmittel kommen ja in eigenen Lieferwagen mit Kühlmöglichkeiten für gefrorene Ware etc. Aber das ist nur meine Theorie.

* Werbelink/Affiliate Link: generiert der Autorin eine kleine Provision, wenn jemand über den Link einkauft

Von getnow oder REWE habe ich keinerlei Gegenleistung für diesen Blogartikel erhalten!

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige


Samstag, 29. Juli 2017

Lebensmittel online bestellen und nach Hause liefern lassen

Anfang 2015 habe ich über meine ersten Erfahrungen mit dem Online-Lebensmitteleinkauf, damals bei Gourmondo und REWE online/REWE-Lieferservice, berichtet (Lebensmittel im Internet bestellen: Gourmondo/Biomondo versus REWE-online). Inzwischen hat sich bei den beiden Online-Lebensmitteleinzelhändlern einiges geändert, außerdem habe ich weitere Online-Anbieter mit Nach-Hause-Lieferservice ausprobiert (Edeka-Bleise, Lebe-gesund-Versand, Amazon.de).


Die Kriterien, auf die ich achtete, waren: Sortiment, Zahlungsmöglichkeiten, Lieferart, Liefergeschwindigkeit, Lieferkosten, Warenqualität und Verpackung.

REWE-Online-Bestellung mit REWE-Lieferservice (shop.rewe.de)

Nicht nur im REWE-Markt vor Ort, auch im Online-Shop hat REWE ein riesiges Sortiment: Von Obst- und Gemüse über Wurst und Käse bis Tiefkühlwaren, Getränke etc. gibt es so ziemlich alles, was man braucht - auch ein großes Angebot an Produkten in Bio-Qualität und auch einiges an Fairtrade-Produkten sowie Spezialitäten für Veganer. Ob die eigenen bevorzugten Marken dabei sind, kann man im Online-Shop nachschauen, der sehr gute Such- und Filtermöglichkeiten hat.

Den Liefertermin kann man sich selbst aussuchen, der nächst mögliche ist aber meiner Erfahrung nach meist erst am übernächsten Tag – allerdings plane ich sowieso viel länger voraus und bestelle mindestens 5 Tage vor meinem Wunschtermin und überarbeite/aktualisiere meine Bestellung 2 Tage vor dem eigentlichen Liefertermin. Die Versandkosten sind abhängig vom Bestellwert und von der Größe des Zeitfensters, das man für die Lieferung auswählt. Bei einem Bestellwert über 120 Euro und einem Zeitfenster von 6 Stunden oder mehr ist die Lieferung kostenlos. Es gibt viele Bezahlmöglichkeiten: PayPal, Kreditkarte, Lastschrift, Rechnung.

Die Lebensmittel werden bei uns vom REWE-eigenen Lieferservice gebracht – das ist anscheinend noch nicht überall so. Meiner Erfahrung nach (Freising, nördlich von München) liefert REWE i.d.R. sehr zuverlässig und die meisten Lieferservice-Mitarbeiter sind gut eingearbeitet, flott in der Abwicklung und ausgesprochen freundlich. Inzwischen werden die vom Lieferservice gebrachten Waren nur noch in Papiertüten verpackt - die kann man hinterher gut als Mülltüten für die Sammlung für die Grüne Tonne/Biotonne nutzen. So hat man nicht mehr Verpackungsmüll, als wenn man selbst einkaufen geht.

Der REWE-Lieferservice liefert in Papiertüten und nimmt leere Pfandflaschen wieder mit.

Für mich ist die REWE-Bestellung und –Lieferung mit dem wenigsten Aufwand verbunden. Damit die Bestellung schnell geht, nutze ich eine Favoritenliste (davon kann man sich im Online-Shop mehrere anlegen), die automatische Liste „Meine Produkte“, die automatisch für jeden generiert wird, oder ich nehme eine der letzten Bestellungen, kopiere und bearbeite sie. Für den Liefertermin bereite ich alles vor (Payback-Coupons werden online aktiviert, Leergut für die Rückgabe in einer Papiertüte gesammelt, ein kleines Trinkgeld bei großen Lieferungen bereitgelegt), so dass die Lieferung in zwei Minuten abgewickelt werden kann und ich nur noch alles verräumen muss. Ich bin mit diesem Angebot sehr zufrieden. Wenn doch mal etwas nicht ganz perfekt abgelaufen ist, kann man sich nicht nur an den Kundenservice, sondern auch an das Social-Media-Team bei Facebook wenden.

Edeka Bleise (edeka-lebensmittel.de) mit Versand durch DHL

Diesen Online-Lebensmittelshop habe ich kürzlich zum ersten Mal ausprobiert. Das Sortiment ist breit, aber (noch) nicht so umfangreich, wie im REWE- Online-Shop. Trotzdem hat es Spaß gemacht, ein anderes Sortiment durchzustöbern, und ich finde es immer gut, eine Alternative zu haben. Ab 70 Euro ist die Lieferung bei Edeka versandkostenfrei – man sollte aber daran denken, dass trotzdem ein Kühlzuschlag von 4,90 Euro anfallen kann, wenn man zu kühlende Ware in der Bestellung hat. Die bestellte Ware wurde in meinem Fall mit DHL verschickt und kam heil und gut gekühlt schon 1,5 Tage später bei mir zuhause an. Neben DHL stehen auch UPS, Spedition und Selbstabholung zur Auswahl. Im Hamburger Raum gibt es darüber hinaus auch einen eigenen Edeka-Lieferservice.

Für den Versand mit DHL musste die Ware natürlich sehr gut verpackt werden (Kartons im Karton, Stoßdämpfungs-/Isoliermaterial, Kühlpackungen, Packpapier, etc.), was dann beim Auspacken leider zu einem Berg an Verpackungsmüll führt, den man dann über den Kartoncontainer, Teile davon über den gelben Sack und/oder über den Wertstoffhof loswerden muss. Ich persönlich habe auch immer ein schlechtes Gewissen, wenn der Postbote/Postbotin (die bei uns auch oft DHL bringen)  zu schwere Pakete schleppen müssen – also lasse ich die Getränke schon von vorneherein weg, wenn ich weiß, dass per Post/DHL geliefert wird.

An dieser ersten Einkaufserfahrung gab es, was Qualität, Preise, Zuverlässigkeit und Informationen zur Lieferung betrifft, nichts zu beanstanden. Ich bin sehr zufrieden. Auf Dauer wäre mir persönlich die Auswahl an frischem Gemüse und Obst sowie an Waren in Bioqualität und Fairtrade zu gering, aber jemand, der auch auf dem Wochenmarkt, im Biosupermarkt und/oder im Hofladen einkauft, wird dies nicht vermissen.

Nachtrag: Der Lebensmittelversender hat sich inzwischen von Edeka getrennt und versendet nun als Supermarkt24h.de.

Gourmondo (gourmondo.de) mit Versand durch DHL


Anzeige


Gourmondo ist kein Supermarkt, sondern ein Online-Versandhandel für Delikatessen, Feinkost, Wein etc. aus aller Welt. Gourmondo hat nach wie vor ein Biosortiment, aber die Überkreuzverbindung zwischen dem Gourmondo- und dem Biomondo-Shop (mein Bericht von Anfang 2015) gibt es nicht mehr. Alles ist nun in einem Shop, aber die Bioauswahl ist insgesamt geringer. Wer sich besondere Spezialitäten oder beispielsweise einmal fertig zubereitete Fleischrouladen in Bioqualität gönnen möchte, der ist hier richtig.

Ab 39 Euro ist die Lieferung versandkostenfrei, jedoch fällt auch hier unter Umständen ein Kühlzuschlag an. Bezahlen kann man per Vorkasse, PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Amazon Pay und Miles & More. Versendet wird mit DHL oder DPD. Dieser Versand erfordert eine bruchsichere Verpackung. Das funkioniert bei Gourmondo auch sehr gut, alles kommt sicher an und was gekühlt sein muss, kommt kühl an. Das Problem ist nur, dass diese Art Versand einen hohen Verpackungsaufwand hat, der allerdings bei Gourmondo meinem Eindruck nach durch sein erprobtes Fächersystem etwas geringer ist als beispielsweise bei Edeka Bleise. Unbeschädigte Isolierbehälter darf man an Gourmondo kostenfrei zurückschicken, damit sie wiederverwendet werden können.

Lebe gesund Versand (lebegesund.de) mit Versand durch DPD

Als ich im Internet auf der Suche nach einem Lieferanten für frische Backwaren und Frischgemüse in Bioqualität war, stieß ich auf den Lebe gesund Versand. Auch der Lebe gesund Versand ist kein Supermarkt, sondern hat ein kleines, feines Sortiment an frischem Gemüse und Obst ("Frischepakete"), Steinmühlenbrot und -Backwaren und vielen veganen Produkten, die vorwiegend aus einem vegan ökologischen Landbau stammen. In dieser Produktionsweise gibt es keine Nutzviehhaltung und infolge dessen auch keinen Mist, Gülle etc. zur Düngung. Ich wählte mir ein paar Lebensmittel aus, die ich gerne einmal probieren wollte. Bezahlen konnte man per PayPal, SEPA, Kreditkarte und auf Rechnung. Die Lieferung war nach 3 Tagen da, 2 Tage davon schätzungsweise auf dem Versandweg. Die Ware wurde von DPD geliefert, sie war sorgfältig in Papier und Pappe, aber nicht übertrieben eingepackt, so dass sich der Verpackungsmüll in Grenzen hielt. Die Qualität war gut, das Gemüse war frisch und das Brot auch noch nicht zu fest. Obst, Gemüse, Brot und vegane Wurst schmeckten mir sehr gut, nur mit dem süßen Brotaufstrich konnte ich mich gar nicht anfreunden (zuwenig Schoko und Nüsse, Konsistenz). Im mitgeschickten Lebe-gesund-Gesamtkatalog wird die Anbauweise und Verarbeitung sowie auch die Inhaltsstoffe aller Produkte offengelegt, außerdem, dass Lebe Gesund einer „urchristlichen“ Glaubensgemeinschaft mit einer Prophetin namens Gabriele nahesteht. Die Informationen über spirituelle Angebote fand ich persönlich in einem Lebensmittelkatalog völlig unpassend.
Anzeige

Amazon

AmazonFresh will Mitgliedern Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs am gleichen Tag oder am frühen Morgen des nächsten Tages liefern. Bisher gibt es das AmazonFresh-Angebot beziehungsweise den Vorreiter Amazon Prime Now nur an ausgewählten Standorten. Amazon schreibt auf einer Hilfeseite: Sowohl 30-tägige Prime-Probemitglieder als auch Mitglieder mit einer kostenpflichtigen Amazon Prime-Mitgliedschaft (Amazon Prime, Amazon Student) können ihre Mitgliedschaft um AmazonFresh erweitern.

Ich bin bisher kein Mitglied von AmazonFresh, gelegentlich bestelle ich allerdings Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs, die sich im normalen Angebot auf Amazon.de befinden. Oft sind mir da aber entweder die Packungsgrößen zu groß (wenn die Waren direkt von Amazon angeboten werden) oder die Versandkosten zu hoch (wenn Drittanbieter Kleinmengen anbieten). Und Amazon-Prime-Kundin, als die man auch bei Amazon Kleinpackungen bestellen kann, will ich nicht werden – auch wenn Amazon seit neuestem mit dem Amazon-Pantry-Angebot, das ausschließlich Prime-Kunden Kleinpackungen anbietet, Kunden zum Prime-Status „überreden“ möchte.

Zahlungsmöglichkeiten gibt es bei Amazon.de die allgemein üblichen (Bankeinzug, Kreditkarten etc.), für Businesskunden inzwischen auch die Zahlung auf Rechnung.

Früher kamen Waren, die ich auf Amazon.de bestellt habe, bei mir meist mit DHL an, inzwischen aber auch mit anderen Paketauslieferern. Überraschenderweise lieferte Amazon kürzlich Waren mit einem eigenen Lieferservice. Ich bin davon nicht begeistert - DHL wäre mir persönlich lieber (auch lieber als DPD), nicht weil der Service von Amazon oder DPD schlecht wäre, sondern weil DHL bei uns täglich immer zur gleichen Zeit kommt und ich mit DHL eine dauerhafte Wunschortvereinbarung habe - es ist einfach gut eingespielt und kostet mich am wenigsten Zeit. Im Gegensatz zum REWE-Lieferservice waren die Waren, die mir Amazon nach Hause gebracht hat, wie bei jedem Paketversand in Kartons verpackt und nicht wie bei REWE in leicht zu entsorgenden Einkaufstaschen aus Papier.

Fazit

REWE ist derzeit mein bevorzugter Online-Lebensmittelanbieter und -Lieferant, weil mir das (Bio-)Sortiment einigermaßen gut passt und weil wegen der REWE-eigenen Auslieferung in einfachen Papiertüten am wenigsten Verpackungsmüll anfällt. Allerdings mag ich auch nicht zu abhängig von einem einzelnen Unternehmen werden und ich möchte auch andere und kleinere Unternehmen mit ihren besonderen Angeboten und Spezialitäten nutzen und damit unterstützen - sowohl stationär als auch online. Amazon Fresh würde ich zwar auch einmal aus Neugierde ausprobieren, aber eine so schnelle Lieferung benötige ich nur in einem Notfall, so dass sich die Mehrkosten dafür nach meiner jetzigen Einschätzung für mich persönlich nicht lohnen würden.

Nachtrag:
Inzwischen habe ich auch AllyouneedFresh, ausprobiert. AllyouneedFresh ist ein großer Online-Lebensmittelmarkt, der mit DHL ausliefert. Das Sortiment ist meinem Eindruck nach ähnlich wie bei REWE, die Auswahl an Bio-Lebensmitteln ist sogar größer als bei dem mir zugewiesenen Liefer-REWE. Mit der Auswahl, der Frische der Produkte, der Schnelligkeit der Lieferung und mit dem sonstigen Service bin ich sehr zufrieden. Aber auch hier wieder der Nachteil des Paketversands mit der Post: Es benötigt stabile Kartons und am Ende hat man als Kunde viel Verpackungsmaterial zu entsorgen. Zwar bietet AllyouneedFresh an, dass man die Verpackung kostenlos zurückschicken kann, aber wer hat schon den Platz die Kartons aufzuheben, bis man die Zeit hat, den Verpackungsmüll ordentlich frankiert zur Post zu bringen. Aber als gelegentliche Ergänzung zum Rewe-Lieferung ist AllyouneedFresh auf jeden Fall empfehlenswert. Falls es irgendwann mal einen Lieferservice in Papiertüten oder in Rückgabekästen, die abgeholt werden, geben sollte, wäre ich gleich dabei.

Anzeige



Mittwoch, 18. Januar 2017

Studie zum Lebensmitteleinkauf: Wie bio kaufen die Deutschen?

Fast die Hälfte (46 Prozent) der Deutschen kaufen zu einem bedeutenden Anteil Bio-Lebensmittel. Bei Obst und Gemüse bevorzugen sogar mehr als die Hälfte (53 Prozent) Bio-Produkte. Das sind die Ergebnisse einer von PwC in Auftrag gegebenen Konsumentenbefragung.


Bei Obst und Gemüse greifen mehr als die Hälfte der Deutschen lieber zu Produkten aus ökologischem Anbau.

14 Prozent der Deutschen kaufen inzwischen mehr Bio-Lebensmittel* als Lebensmittel aus konventioneller Produktion. Weitere 15 Prozent kaufen etwa gleich viele Lebensmittel aus Bio- wie aus konventioneller Herstellung, 17 Prozent kaufen etwas weniger Bio als konventionell. 54 Prozent kaufen wenig bis gar keine Bio-Lebensmittel - und geben als Gründe hauptsächlich den Preis, die Auswahl und Treue zu bewährten Marken an.

Bei Obst und Gemüse liegen die Bio-Konsumenten vorne: 53 Prozent der Befragten bevorzugen Obst und Gemüse aus ökologischem Anbau. Bei Molkerei-Produkten, Fleisch- und Wurstwaren greifen immerhin 36 Prozent bevorzugt zur Bio-Ware.

Häufige Auslöser oder Anlässe für den Kauf von Bio-Lebensmitteln sind eine plötzlich auftretende Lebensmittelunverträglicheit, der Entschluss zur Änderung des Lebensstils, Lebensmittelskandale und Bewertungen in Testzeitschriften u. ä.

Gründe für den Griff zum Bio-Lebensmittel sind beispielsweise der Wunsch nach unbehandelten Produkten, nach Produkten frei von Zusatzstoffen und Gentechnik und/oder weil man etwas für das Tierwohl tun möchte. Gleichzeitig erwarten viele, dass diese Lebensmittel aus der Region kommen.
Anzeige

Häufige Auslöser oder Anlässe für den Kauf von Bio-Lebensmitteln sind eine plötzlich auftretende Lebensmittelunverträglicheit, der Entschluss zur Änderung des Lebensstils, Lebensmittelskandale und Bewertungen in Testzeitschriften u. ä.

Die Kennzeichnung von Bio-Produkten mit einem Gütesiegel ist 62 Prozent der Befragten wichtig. Das Vertrauen ist bei Konsumenten bis 34 Jahren überdurchschnittlich hoch.

Wenn Verbraucher zu günstigeren Produkten aus der konventionellen Produktion greifen (müssen), dann liegt es in der Regel am Preis. Für Bio-Milch würden die Deutschen im Durchschnitt auch 1,40 Euro/l, für Bio-schokolade 1,28 Euro/100 g und für Kaffee 5,53 Euro/500 g zahlen.

Haupteinkaufsstätte für Bio-Lebensmittel* sind Supermärkte - dort kaufen 74 Prozent der Konsumenten ihre Bio-Lebensmittel hauptsächlich ein, 52 Prozent hauptsächlich beim Discounter, 27 Prozent auf dem Wochenmarkt, 21 Prozent auf dem Bauernhof und 10 Prozent in einem Bio-Supermarkt. Online-Shops* haben mit 4 % nur eine geringe Bedeutung.

Die Konsumentenbefragung „Bio vs. konventionell – Was kaufen Konsumenten zu welchem Preis?“ wurde im Auftrag der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers AG WPG (PwC) durchgeführt.

PwC ist eine weltweit tätige, deutsche Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft. Für die Studie wurden 1.000 Personen über 18 Jahren eines Online-Panels, repräsentativ für die Deutsche Bevölkerung nach Alter, Geschlecht und Bundesland, im Dezember 2016 befragt.

*Werbelink

Quelle:

Mittwoch, 14. Januar 2015

Lebensmittel im Internet bestellen: Gourmondo/Biomondo versus REWE-online

Wie ist es, Lebensmittel im Internet zu bestellen? Ich habe Gourmondo und REWE-online getestet. Gourmondo lieferte mit DHL aus, REWE-online hat bei uns einen eigenen REWE-Lieferservice.


Meine Vergleichskriterien für die Online-Lebensmittel-Einzelhändler (Online-Food-Retailer)
• Auswahl, Sortiment, Warenqualität, 
• Zuverlässigkeit Liefertermin, Liefergeschwindigkeit, Lieferkosten, 
• Verpackung, Entsorgung der Verpackung, 
• Zahlungsabwicklung, Reklamationsabwicklung.

Gourmondo/Biomondo

Nachtrag: 15.11.2019
Gourmondo hat sich seit damals verändert. Die Auswahl an Bioprodukten ist geringer geworden, das neue Shop-System erscheint mir schwerfälliger und leider habe ich auch eine schlechte Erfahrung mit dem Kundenservice gemacht. Letzteres kann eine einmalige Sache gewesen sein, dennoch hat sich meine Einstellung zu Gourmondo seit dem Verfassen des Blogartikels verschlechtert.

Das Angebot im Gourmondo-Online-Shop entspricht eher dem eines Feinkostgeschäftes als dem eines Supermarkts. Das Sortiment deckt also nicht alles ab, was man für die Zubereitung von Speisen braucht, sondern bietet ausgewählte Produkte von ausgewählten Zulieferern. Bei frischem Obst und Gemüse sowie bei Quark ist die Auswahl beispielsweise sehr klein bis nicht vorhanden. Dafür findet man Spezialitäten, die in herkömmlichen Lebensmittelläden selten angeboten werden wie beispielsweise Bio-(Fleisch-)Fertigprodukte, Süßigkeiten aus dem mediterranen Raum, Bio-Limonade und viele Delikatessen mehr.

Seit einiger Zeit hat Gourmondo für Bio-Waren einen Spezialshop namens Biomondo. Als Kunde kann man zwischen den beiden Shops hin- und herpendeln.

Die Sortimente von Gourmondo und Biomondo sind nach Kategorien gegliedert und die Produkte sind sowohl über die Navigation als auch über die Suche leicht auffindbar. Bei vielen Artikeln gibt es nicht nur ausführliche Produktinformationen, sondern auch Interessantes über den Hersteller, das Anbaugebiet oder Ähnliches zu erfahren.

Anzeige


Nach der Bestellung erhält man eine Bestätigung. Sobald die Ware an DHL übergeben wurde, erhält man die Rechnung und Versandbestätigung einschließlich der DHL-Paketnummer. Die Lieferung ist ab 29,90 Euro versandkostenfrei. Allerdings zahlt man 3 Euro Kühlzuschlag, wenn man Ware bestellt, die Kühlung benötigt.

Die Lieferungen von Gourmondo erfolgen in sehr stabilen Kartons – es wurde nie etwas beschädigt, obwohl ich häufig Waren in Gläsern oder Flaschen bestellt habe. Produkte, die gekühlt werden müssen, werden zusammen mit Kühlelementen in einen mit Isolierelementen ausgekleideten Karton innerhalb des großen Kartons gepackt. So froh man über die gute Verpackung auch ist, muss man die Kartons (und auch die Flaschen und Gläser) später entsorgen, falls man sie nicht weiterverwenden kann - das lastet auch auf dem Umweltgewissen.

Meine bei Gourmondo bestellten Waren erhielt ich selten schnell, mehrmals musste ich sogar über eine Woche auf die Lieferung warten. Die Liefergeschwindigkeit hängt bei Gourmondo von der eigenen Zulieferkette und von DHL ab. Teilweise wird auf die Lieferung des Zulieferers gewartet, der dann möglicherweise nicht oder verspätet liefert. Insofern kann man sich nicht immer hundertprozentig sicher sein, alles zu erhalten, was man bestellt hat. Meistens funktionierte der Versand wie von DHL angekündigt, aber es kam auch vor, dass der angekündigte Termin von DHL nachträglich auf den nächsten Tag verschoben wurde – möglicherweise war das aber nur ein Ausrutscher.

Bezahlen kann man bei Gourmondo/Biomondo per Vorkasse, Bankeinzug, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Paypal und auf Rechnung mit BillPay. Was mich ein wenig geärgert hat, war, dass Gourmondo beim letzten Mal meine Zahlung über Paypal schon realisiert hatte, lange bevor meine Ware abgeschickt wurde. Positiv beeindruckt war ich dagegen von der Reklamationsabwicklung, die bei einer einzigen (von vielen) Waren notwendig war.

REWE-online
Das REWE-online-Sortiment des REWE.de-Lieferservice* ist ähnlich wie das in einem normalen REWE-Ladengeschäft: Es gibt fast alles - von frischem Obst und Gemüse über Kühlware bis zu Haushalts- und Drogeriebedarf, vieles auch in Bio-Qualität (hauptsächlich Bio nach EU-Öko-Verordnung, manches mit dem strengeren Naturland-Siegel) oder mit Fairtrade-Siegel. Vor allem als Stammkunde von REWE tut man sich leicht, nach seinen bevorzugten Produkten und Marken zu suchen. Aber auch als neuer REWE-Kunde dürfte man dank der übersichtlichen Navigation durch das Sortiment keinerlei Probleme haben. Zu den einzelnen Artikeln gibt es eine Artikelbeschreibung, Nährwertangaben und die Adresse des Herstellers.

Die Ware wird bei REWE anhand der Bestellung zusammengesucht. Wenn etwas fehlt, wird Ersatz eingepackt, den man aber nicht akzeptieren muss. Man bekommt vorab per E-Mail den Lieferschein geschickt, sodass man schon weiß, was kommt, und man sich überlegen kann, welche der Ersatzartikel man akzeptiert und welche nicht. Der Mindestbestellwert beträgt 40 Euro.




Schön ist, dass man sich während des Bestellprozesses selbst eine Lieferzeit auswählen kann, genauer ein Liefer-Zeitfenster von zwei oder mehr Stunden. Bei den Lieferterminen steht jeweils dabei, ob eine Servicepauschale für die Lieferung durch den REWE Lieferdienst anfällt oder nicht. Ab der dritten Getränkekiste wird außerdem ein Getränkeaufschlag von einem Euro berechnet. Bei meinen ersten zwei Testkäufen wurden die Termine/Lieferzeitfenster – jeweils am nächsten Arbeitstag - perfekt eingehalten und es fiel keine Servicepauschale an. Ansonsten wird eine Servicegebühr berechnet, wenn der Einkauf weniger als 100 Euro (inzwischen weniger als 120 Euro) beträgt. Die Höhe der Servicegebühr hängt vom ausgewählten Zeitfenster ab - der Betrag steht jeweils dabei, wenn man die Lieferzeit auswählt.

Sehr praktisch: Solange die bestellte Ware noch nicht für die Lieferung zusammengesucht wurde, kann man seine Bestellung noch ändern.

Geliefert wird überwiegend in leichten Papier-Einkaufstüten. Waren, die ein Aufweichen der Papiertüten verursacht hätten, waren bei meinen Lieferungen vorher in Plastiktüten gesteckt worden. Das Schöne für den Käufer: Man hat hinterher kaum Abfall, vor allem, wenn man wie ich die Tüten als Abfalltüten verwendet. Für den Auslieferer dürfte es aber nicht ganz einfach sein, mit den vielen Papiertüten zu jonglieren.

Sehr angenehm: Der REWE-Lieferservice nimmt auch Pfandflaschen zurück, schreibt Payback-Punkte gut und nimmt Gutscheine entgegen, wenn man welche hat.

Bezahlen kann man bei REWE-online per Lastschriftverfahren, auf Rechnung, mit Kreditkarte oder Paypal. Die Abbuchung erfolgt nach Lieferung der Ware – nachdem festgestellt worden ist, welche Ersatzartikel oder Preisänderungen man akzeptiert hat. Ich war mit der Abwicklung sehr zufrieden.

Das Einzige, was mir ein wenig schlechtes Gewissen verursacht hat: Meine Ware wurde nicht vom REWE-Geschäft an meinem Ort geliefert, sondern von einem REWE-Laden im Norden von München - etwa 20 km entfernt. Ich kann nur hoffen, dass die Tour bis zu mir und zurück gut ausgebucht war, so dass die CO2-Bilanz gut ist.

Fazit:
Wenn der Vorratsschrank leer ist und bereits der Magen knurrt, aber man wegen Krankheit oder Beruf nicht aus dem Haus kann, bestellt man am besten beim Lieferservice Suppe, Salat, Pizza, Pasta, asiatisches Essen oder Ähnliches. Wenn die Lieferung am nächsten Arbeitstag oder in wenigen Tagen da sein soll, ist REWE-online eine sehr gute Wahl - zumindest, wenn es den REWE.de-Lieferservice* für den Wohnort bereits gibt, denn (noch?) gibt es ihn nicht flächendeckend. Meine Erfahrungen mit der Liefer- und Zahlungsabwicklung sind bisher wirklich sehr gut.

Bei Gourmondo kaufe ich weiterhin gerne gelegentlich Spezialitäten, plane aber mehr Zeit für die Lieferung ein.



Ergänzung für XING-Premium-Mitglieder
Als zahlendes Mitglied bei XING konnte man lange Zeit, jeweils vor der Lieferung, einen Gutschein über 10 Euro ausdrucken und ihn bei der Warenübergabe dem Fahrer vom REWE.de-Lieferservice* mitgeben oder zumindest von ihm einscannen lassen. Die 10 Euro wurden dann von der Rechnung abgezogen. Der Rechnungsbetrag musste allerdings mindestens 40 Euro ohne Pfand, Tabak, Servicegebühr und Mehrwertdienste betragen. Nachtrag am 6.11.2015: Das REWE-Vorteilsprogramm bei XING ist heute ausgelaufen.

Nachtrag 17.3.2015: Mein Testsieger heißt REWE online/REWE.de-Lieferservice*
Inzwischen kaufe ich regelmäßig bei REWE online ein und nehme den REWE-Lieferservice in Anspruch. Ich habe festgestellt, dass ich über das Internet weniger hektisch, und dadurch sorgfältiger und seltener, einkaufe als im REWE-Laden oder bei anderen Lebensmittelhändlern (bei Discountern kaufe ich so gut wie nie). Das wiederum führte dazu, dass ich Pizzaservices und ähnliche Bringdienste kaum noch nutze - bei selbst zubereitetem Essen weiß man einfach, was drin ist, und Bio und Fairtrade sind mir wichtig - beides hat REWE im Sortiment, und ich hoffe auf zunehmend mehr und strengeres Bio.

Das Einsparen der Bringdienste spart außerdem ziemlich viel Geld! Dieser Umstand sowie die Erstattungen als XING-Premium-Mitglied, die kostenlose Lieferung ab 100 Euro (2016 auf 120 Euro erhöht) sowie das Sammeln von Paybackpunkten beim REWE-Einkauf (hat mir gerade eine neue hochwertige Pfanne eingebracht) machen mein neues Einkaufsverhalten preisgünstiger, obwohl ich den Auslieferern jedes Mal ein kleines Trinkgeld gebe.

Die Lieferungen kamen immer zuverlässig im gebuchten Lieferzeitfenster und die Mitarbeiter waren bisher alle sehr freundlich. Für mich ist daher nach insgesamt etwa 15 Einkäufen REWE-online mit seinem Lieferservice der eindeutige Testsieger.

Öfter vegetarisch*


* Werbelinks

Haben Sie auch Erfahrungen mit Lebensmitteln aus dem Internet gemacht? Ich freue mich, wenn Sie diese mit uns in einem Kommentar teilen.