Montag, 20. August 2012

Das Biotomaten-Sortiment von REWE könnte besser sein


Bio-Rispen-Tomaten von REWE

Bio-Rispen-Tomaten von REWE - von außen hui, von innen ... na ja
Ich bin froh, dass es ein Biosortiment von REWE* gibt, denn neben meiner bevorzugten Poststelle befindet sich eine REWE-Filiale. Und wenn ich zur Post muss, kann ich dort den gelegentlichen Großeinkauf mit dem Auto gleich miterledigen.

Bio-Gemüse und Bio-Obst bei REWE tragen das Bio-Siegel nach EG-Öko-Verordnung. Bio-Siegel von Bioland, Demeter o. ä. wären mir zwar lieber, weil sie strenger sind, aber immerhin.

Was mir allerdings sehr missfällt, ist das Biotomaten-Sortiment von REWE. An Biotomaten gibt es, mal abgesehen von Cocktailtomaten, bei REWE* meistens nur eine Sorte: Rispentomaten aus Spanien. Die, die in den letzten Monaten (oder sind's schon Jahre?) angeboten wurden, sind vermutlich sehr gut transportfähig, denn sie sind sehr fest, aber von der Qualität her schlecht. Der Verbraucher muss sehr viel wegschneiden (siehe Bild oben die aufgeschnittene Tomate) und schmecken tun sie auch nicht. Zwar gab es kürzlich eine weitere Biotomaten-Packung – aber das waren ebenfalls Rispentomaten, die von außen genauso aussahen, nur aus den Niederlanden stammten. Da setzte ich doch lieber auf die Südländer - von außen sahen diese Biotomaten ja normal aus -, war von der Qualität aber wieder sehr enttäuscht. Bei genauerem Hinschauen sieht man, dass diese Biotomaten als Handelsklasse II ausgezeichnet sind - was man bei einem Packungspreis von 2,49 Euro für 500 g (!!!) im Sommer nicht wirklich erwartet.

Tomaten sind eines meiner Lieblingsgemüse und damit bin ich sicher nicht alleine. Deshalb hängt meine Entscheidung, wo ich meinen Großeinkauf erledige, stark davon ab, wie das jeweilige Angebot an Biotomaten ist. Zwar schaue ich auch auf den Preis, aber grundsätzlich versuche ich, nicht am falschen Platz zu sparen, sondern bei Lebensmitteln - vor allem Frischgemüse und Obst - auf Qualität (Frische, Geschmack, wenn möglich Bio) zu achten.

Ich tue mal so, als sei Weihnachten und man könnte sich etwas wünschen: Ich wünsche mir von REWE* ein breiteres Biotomaten-Sortiment mit besseren Sorten und besserer Qualität: Bessere Bio-Rispentomaten, -Fleischtomaten, Roma-Tomaten und mehr - mit zarterer Schale und mehr Geschmack. Ich lass mich gerne von REWE* überraschen.

Und wie stehen Sie zu meiner Verbrauchermeinung? Was empfehlen Sie mir, zu tun?

Nachtrag 20.11.2012
Bei meinem letzten REWE*-Besuch stellte ich zu meiner Freude fest, dass nun - zumindest derzeit - verschiedene Tomatensorten (Romatomaten, kleinfrüchtige Fleischtomaten, verschiedene Cocktailtomaten) aus unterschiedlichen Ländern als Biotomaten angeboten wurden.

* Werbelink

Kommentare:

  1. Huhu :-)
    Also ich würde empfehlen in dem betreffenden REWE den Wunsch zu äußern. Als ich in 2010 in ein Dorf gezogen bin, wo es im REWE gar kein Bio Gemüse oder Obst gab und ich das aber bevorzuge (es sei denn es gibt saisonal Produkte aus Deutschland) habe ich das in dem REWE Markt immer mal angesprochen. Denn die nächsten Supermärkte waren nur über weite Wege erreichbar. Eines Tages stand ein Mann an der Kasse und führte eine Umfrage durch, zum Einkaufsverhalten in dem Markt und den Wünschen was man verbessern kann UND? Schwupps ein paar Wochen später wurde der Obst und Gemüse Bereich umgestellt, vergrößert und viele Bio Produkte wurden ins Angebot aufgenommen. Außerdem wurden noch ein paar andere Bio Produkte ins Sortiment aufgenommen, die ich mir gewünscht hatte wie z.B. Polenta.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, danke für den Tipp! Das sollte ich wohl auch tun - und möglicherweise REWE den Link zu dieser Verbrauchermeinung schicken. Ich glaube allerdings nicht, dass die einzelnen REWE-Filialen unabhängige Sortimente haben, denn das gleiche Biosortiment und die gleichen Tomaten sehe ich auch bei einer anderen Filiale, die 5 km weg ist. Ich vermute, dass ist ein Großeinkauf bei einem großen spanischen Anbauer, der dann auf die Filialen verteilt wird. Ich wünsche mir nur, dass sie bei dem für die nächste Saison neue Sorten bestellen und nicht mehr diese harten "Kanonenkugeln".

    AntwortenLöschen
  3. Noch lieber wären mir natürlich Tomaten von deutschen Bioland- oder Demeter-Gärtnern - da ist mein Vertrauen am größten und eben auch die Anbaumethoden ökologischer.

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich kann man Tomaten auch gut (und platzsparend auf dem Balkon) selber pflanzen. Meine Schwiegermutter hat immer so viele, dass sie mich mit versorgt. Viele Läden bieten auch an Bio-Gemüse-Kisten zu packen. Da gibt es doch bestimmt auch die Möglichkeit sich nur mit z.B. Tomaten beliefern zu lassen? Oder am besten mal beim Bauern nachfragen, der in der Nähe welche pflanzt. Bei uns (ich wohne inzwischen wieder wo anders :-)) gibt es viele so Hofläden wo man alles in Bio und toller Qualität bekommt. Sonst bekomme ich auch immer eine tolle Qualität im Tegut. Ich weiß nicht ob das ein Laden (Supermarkt) ist, den es überall gibt. Naja und eben im Bioladen. Wie gesagt wenn Dir da die Wege zu weit sind einfach mal fragen ob die auch liefern. Und ja es ist wahrscheinlich so, dass REWE da bestimmte Lieferanten hat. Nur regieren die schon auch auf Kundenwünsche und stoßen neue Ideen an. Einen Versuch ist es bestimmt wert:-)

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das stimmt natürlich. Danke für die vielen Tipps. Tatsächlich baue ich auch immer wieder Tomaten in meinem Topfgarten auf der Terrasse an - aber ich esse wirklich gerne und viel Tomaten, da wird's dann schnell knapp. Seit ich freiberuflich arbeite, tätige ich sowieso nur noch selten Großeinkäufe, sondern gehe lieber öfter zu Fuß in der Umgebung einkaufen, damit ich Bewegung habe - zum Bäcker, zum Biomarkt oder zu einem türkischen Gemüseladen (der ist zwar nicht Bio, aber wird von einem lieben alten Ehepaar geführt, die ja auch von was leben müssen). Aber es gibt ein paar Sachen, die REWE hat, die ich mag: z. B. den Bio-Joghurt 1,8 % und den Andechser Natur Bio-Alpenländer Butterkäse (Bioland!) sowie die haltbare, halbfette Bio-Milch etc. Aber Bio-Tomaten gehören echt nicht dazu - das wollte ich nur mal sagen ;-).

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann im REWE oder im EDEKA z.B. auch einkaufen aber renne für viele Sachen auch rum und muss auf Vorrat kaufen. Es gibt so viel was ich nicht haben oder unterstützen mag. Obst und Gemüse in nicht-bio ist ja auch völlig in Ordnung, wenn es ein Saisonprodukt und regional angebaut ist. Ich versuche auch die Region zu stärken.

    AntwortenLöschen
  7. Ja stimmt, gute Produkte und Dienstleister aus der Region zu unterstützen ist sehr wichtig, sonst gibt's nämlich irgendwann keine Jobs mehr bei uns.

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube nicht, dass REWE da viel Spielraum hat. Supermarkt-Gemüse ist ja einigen Vorschriften unterworfen und es gibt vermutlich nur wenige Tomaten-Sorte, die alle diese Bestimmungen (die sich hauptsächlich auf Optik, Größe und Transportfähigkeit beziehen)einhalten können. Dass die dann nicht mehr schmecken, wundert mich nicht. Ich hab auch nur wenige Tomatenpflanzen auf der Terrasse - lieber esse ich sie nur ein paar Wochen im Jahr, aber dafür schmecken sie himmlisch.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Problem könnte auch sein, dass es sich um abgepackte Ware handelt - was ich auch nicht so mag. Da können schlechte oder gedrückte Tomaten nicht aussortiert werden - also müssen es so unverwüstliche Kugeln sein. Vermutlich werden sie als Packungsware angeboten, weil man die Biotmaten an der Kasse schlecht von den Normaltomaten, die es ja lose gibt, unterscheiden kann. Ich hoffe, es kommen mal Zeiten, wo es umgekehrt ist. Aber du hast Recht, die eigenen schmecken am besten - gefolgt von denen vom Anbauer, den man kennt und schätzt ... und was man eben sonst für Einkaufskriterien hat (bei mir schwingt manchmal noch eine soziale Ader mit).

      Löschen
  9. Hey Eva. Da gebe ich dir zu 100% recht. Die Bio Tomaten vom Rewe sind nix. Wenn gehe ich zum Bio Bauern um die Ecke, der hat in der Saison immer mal ganz gute. Ansonsten kann ich noch den Shop hier empfehlen, die haben wirklich sehr viel gutes Biogemüse zu fairen Preisen.

    AntwortenLöschen